Ausflugtipps Luxemburg: Mosel Region

Die Mosel ist eine der größ­ten Flüs­se in Luxem­burg, wel­che dort ein wun­der­schö­nes Tal erschaf­fen hat. Die facet­ten­rei­che Regi­on ist für ihre Wein­ber­ge und mit­tel­al­ter­li­chen Städ­te bekannt. Auf den Hän­gen des Mosel­tals gedei­hen die Wein­re­ben beson­ders gut, wes­halb die Regi­on als Wein­an­bau­ge­biet ein inter­na­tio­na­les Anse­hen genießt, daher ist die Mosel­re­gi­on eine wahr­haf­te Genussregion.

Biodiversum

Im Bio­di­ver­sum in Remer­schen trifft Natur auf futu­ris­ti­sche Archi­tek­tur im Natur­schutz­ge­biet „Haff Rei­mech“. Das Bio­di­ver­sum wur­de auf einer künst­lich geschaf­fe­nen Land­zun­ge errich­tet und befin­det sich am Fuße der Wein­ber­ge in einem Natur­schutz­ge­biet. Im Gebäu­de befin­det sich eine Aus­stel­lun­gen, die mit den Sin­nen erlebt wer­den kann. Die Aus­stel­lungs­the­men bezie­hen sich auf den Schutz von Vögeln, die hier ange­sie­delt sind und der gegen­wär­ti­gen Natur.

Das Bio­di­ver­sum ist auch der Aus­gangs­punkt eines tol­len Ent­de­ckungs­wegs, der um den ange­leg­ten See führt. Der Rund­gang durch das Natur­re­ser­vat bringt eine gro­ße Viel­falt an Vogel­ar­ten mit sich. Natur­lehr­pfa­de mit meh­re­ren Beob­ach­tungs­hüt­ten umrun­den den See. Nehmt euch unbe­dingt ein paar Stun­den Zeit und genießt die­sen beson­de­ren Ort. Wir hät­ten auf jeden Fall nicht erwar­tet, dass es hier so wun­der­bar idyl­lisch ist und sich einem so vie­le ver­schie­de­nen Tie­re zei­gen. Gera­de mit Kin­dern stel­len wir uns die­sen Weg auch sehr schön vor, denn es gibt hier eini­ges zu sehen.

Die Tier- und Pflan­zen­welt, aber auch das Kli­ma die­ser wun­der­ba­ren Wein­land­schaft sind ein wahr­haf­tes Para­dies für Wan­de­rer, Fahr­rad­fah­rer und alle Naturliebhaber.

 

Mitten in der Natur

Die Natur um das Bio­di­ver­sum steckt so vol­ler Leben. Es ist ver­rückt, wie vie­le ver­schie­de­ne Tie­re wir in nur kür­zes­ter Zeit zu Gesicht beka­men. An jeder Ecke raschelt es und man wird von Tie­ren in den bun­tes­ten Far­ben überrascht.

Die­ser wun­der­schö­ne Ort hat uns eröff­net, dass wir bewuss­ter durch die Umwelt tap­sen soll­ten und das an jedem noch so klei­nen Fleck­chen etwas war­tet, das es zu ent­de­cken gilt.

Ent­lang des Sees gibt es auch ein paar Häu­ser, die zum Beob­ach­ten der Natur die­nen, Von dort könnt ihr ganz wun­der­bar das Trei­ben der Tier­welt auf euch wir­ken las­sen und auch ein paar Fotos knip­sen. Die Natur zeigt sich hier von ihrer ganz authen­ti­schen Sei­te, wes­halb ihr unbe­dingt genie­ßen und Inne hal­ten soll­tet. Ver­schie­de­nen Vogel­ar­ten bie­ten euch eine regel­rech­te Show, ein Vogel­kon­zert der aller­schöns­ten Art.

Die Traumschleifen

Im Mosel­tal gibt es drei zer­ti­fi­zier­te Rund­wan­de­run­gen, die unter­schied­li­che Erleb­nis­se auf­wei­sen. Genuss-Wan­de­rer kom­men hier im Mosel­tal defi­ni­tiv auf ihre Kos­ten. Denn neben tol­len Wan­der­we­gen lädt die Land­schaft auf jeden Fall zum Genie­ßen ein, sei es auf­grund der vie­len Pan­ora­ma­aus­sich­ten oder den Ein­kehr­mög­lich­kei­ten bei denen man sich kuli­na­risch ver­wöh­nen las­sen kann. Zudem sind die Wege in bei­de Rich­tun­gen beschildert.

1. Traum­schlei­fe — Wein ‑und Natur­pfad Palm­berg Ahn

Von Ahn aus geht es ent­lang der Muschel­kalk­fel­sen durch die teil­wei­se stei­len Wein­ber­ge des Palm­bergs. Hier oben könnt ihr tol­le Bil­der knip­sen, denn die Lan­schaft und der Aus­blick sind ein­fach wun­der­schön. Im Natur­schutz­ge­biet Pel­lëm­bierg kommt man an tol­len Buchs­bäu­men vor­bei. Das Tal des Don­ver­bachs ist mit den Was­ser­fäl­len und dem Schlucht­wald wun­der­schön anzusehen.

2. Traum­schlei­fe — Man­ter­nacher Fiels

Die­se Traum­schlei­fe führt durch das Natur­schutz­ge­biet Man­ter­nacher Fiels. Es geht über Wie­sen und Wäl­der. Vor­bei an der Kalk­stein­fels­for­ma­ti­on Michels­lay führt der Weg durch das  Kerb­tal des Schlamm­ba­ches. Auf dem  Lel­li­ger Pla­teau kann man eine wirk­lich tol­le Aus­sicht genie­ßen. Im Anschluss geht es vor­bei an ver­fal­le­nen Müh­len zurück nach Manternach. 

3. Traum­schlei­fe Schen­gen grenzlos

Vom Euro­päi­schen Muse­um geht es in das Natur­schutz­ge­biet Strom­bierg und wei­ter nach Frank­reich in das klei­ne  Win­zer­dorfs Contz-les-Bains. Vom Dorf aus hat man einen herr­li­chen Aus­bli­cke über das im Drei­län­der­eck Luxem­burg, Deutsch­land und Frank­reich lie­gen­de Moseltal.

Das könnte dich auch interessieren!

Garfagnana

Aus­flugs­tipps für die Ber­ge der Toskana

Podlachien

Natur pur, so weit das Auge reicht

Worms

Ent­de­cke eine der ältes­ten Städ­te Deutschlands

Engadin

Die­se Ber­ge und Natur rund um St. Moritz

Unter­stüt­ze UNS: 

Alle hier auf­ge­führ­ten Ver­wei­se sind soge­nann­te Pro­vi­si­on-Links. Wenn du auf so einen Ver­weis­link klickst und über die­sen Link ein­kaufst oder eine buchung  abschließt, bekom­men wir von dei­nem Ein­kauf eine klei­ne Pro­vi­si­on. Für dich ver­än­dert sich der Preis nicht und du kannst uns damit unterstützen.

 

Hast du Fra­gen, Lob oder Kri­tik zu die­sem Rei­se­be­richt oder gene­rell zu unse­rem Rei­se­b­log, dann hin­ter­las­se doch einen Kommentar.

0 Kommentare