Urlaub Packliste — 6 Monate Asien 

Mit die­ser Rei­se bzw. Urlaubs -Pack­lis­te möch­ten wir euch unse­re Erfah­run­gen von knapp 6 Mona­ten Asi­en mit­tei­len. Euch einen Anhalts­punkt geben, was wir so dabei hat­ten und Tipps geben, wel­che Din­ge ihr defi­ni­tiv mit­neh­men soll­tet. Die Pack­lis­te ist lei­der erst nach unse­rer Asi­en­rei­se ent­stan­den und daher ent­spre­chen die Bil­der nicht zu 100% dem Orgi­nal­zu­stand unse­rer Gepäck­stü­cke. Sachen die leer waren, haben wir auf der Rei­se ent­sorgt, des­halb sind die­se nicht auf den Bil­dern zu sehen.

Elena´s Handgepäck — Packliste

Als Hand­ge­päck benut­ze ich einen her­kömm­li­chen Ruck­sack (Day­pack), der ca. 20 Liter fasst. Außer­dem habe ich einen Brust­beu­tel dabei, in dem alle wich­ti­gen Doku­men­te ver­staut sind.

Bisher hatte ich immer einen kleinen Rucksack und einen großen Backpack dabei.

Inhalt Rucksack

Inhalt Brustbeutel

Mein Reiseoutfit

Für Flugreisen oder Busreisen ist es wichtig, dass ihr etwas dickeres zum Anziehen in euer Handgepäck packt. Ich habe hierfür immer dabei: 1x Schal / 1x Weste / 1 xPulli / 1x Paar dicke Kuschelsocken

Elena´s Aufgabegepäck — Packliste

Mein Auf­ga­be­ge­päck hat immer um die 10–12kg. Weni­ger ist immer toll. Deut­lich mehr wür­de ich euch auf kei­nen Fall emp­feh­len.

Backpack

Mein Back­pack ist von der Mar­ke Mc Kin­ley. Er hat ein Fas­sungs­ver­mö­gen von 55+10l. Ein grö­ße­res Fas­sungs­ver­mö­gen ist mei­ner Mei­nung nach nicht nötig, denn ansons­ten besteht die Gefahr, dass man viel zu viel unnö­ti­ges Zeug ein­packt.

Ich habe den Ruck­sack bereits seit 6 Jah­ren und ich war all die Jah­re total hap­py mit mei­ner dama­li­gen Aus­wahl. Aller­dings möch­te ich mich für die nächs­ten Rei­sen gepäck­tech­nisch etwas umstruk­tu­rie­ren, sodass ich alles in mei­nem Back­pack unter­brin­gen kann. Dann möch­te ich mir auch einen neu­en Back­pack zule­gen.

Bisher reiste ich immer mit diesem Rucksack.

Backpack Schutzhülle / Regenschutz

Gera­de für die Flug­rei­se ist eine Schutz­hül­le sehr wich­tig. Die­se Hül­le ist zwar nicht gera­de güns­tig, aber sie ist sehr funk­tio­nal und hat eine tol­le Qua­li­tät. Ihr könnt die­se Hül­le als Schutz sowie auch als Regen­cape für euren Back­pack benut­zen.

Packwürfel

Pack­wür­fel for Pre­si­dent! Auf einer Rei­se sind Pack­wür­fel ein­fach uner­setz­lich. Ich habe mei­ne bereits seit 4 Jah­ren und sie sind noch immer rich­tig gut in Schuss. Alle Klei­dungs­stü­cke kön­nen dar­in super auf­be­wahrt wer­den und ihr müsst nicht lan­ge in eurem Ruck­sack wüh­len, bis ihr ein bestimm­tes Klei­dungs­stück gefun­den habt.

Meine Kleidung — Packliste

  • 20 Unter­ho­sen —  ich emp­feh­le 10–15
  • 8 Socken — ich emp­feh­le 5–10
  • 1 Regen­ja­cke — benö­tigt man in Asi­en! (vor allem zur Regen­zeit)
  • 5 Biki­nis /Badeanzüge — ich emp­feh­le 3 
  • 3 paar Schu­he (fes­te Schu­he und ein paar offe­ne Schu­he, Flip­Flops) — aus­rei­chend 
  • 1 Leg­gins — aus­rei­chend
  • 1x Pul­li ‑aus­rei­chend
  • 1x Schaal ‑aus­rei­chend 
  • 2x lan­ge Som­mer­klei­der — aus­rei­chend 
  • 3x kur­ze Hosen — ich emp­feh­le 2
  • 10 Shirts/Tops — ich emp­feh­le 8
  • 2x lan­ge Stoff­ho­se — aus­rei­chend
  • 2x Wes­ten — aus­rei­chend

Sonstiges

Wir sind ohne Föhn los­ge­zo­gen und haben dann sehr schnell gemerkt, dass wir doch einen benö­ti­gen. Nach 2 Mona­ten auf Rei­se haben wir uns letzt­end­lich  in Thai­land einen klei­nen Rei­se­föhn von Phil­ipps gekauft, der leicht ist und nicht son­der­lich viel Platz weg­nimmt. 

Kon­do­me gibt es zwar über­all zu kau­fen, aber wir wür­den euch emp­feh­len, dass ihr für den „Not­fall“ immer ein paar dabei habt. Auch wenn ihr die Anti-Pil­le-Baby nehmt, soll­tet ihr auf solch einer Rei­se Kon­do­me dabei haben, denn das Essen auf einer Rei­se kann das ein oder ande­re Mal Durch­fall her­vor rufen. Durch­fall schränkt die Wir­kung der Pil­le ein, wes­halb ihr dadurch eine wei­te­re Ver­hü­tung (in dem Fall Kon­do­me) in Erwä­gung zie­hen soll­tet.

Außer­dem kann die Pil­le natür­lich auch auf einer Rei­se ver­lo­ren gehen, des­halb wür­de ich alle Packun­gen mit ins Hand­ge­päck neh­men, so dass die­se nicht ver­lo­ren gehen kön­nen. Nimmt alle Pil­len für die kom­men­den Mona­te mit, denn im Aus­land wer­det ihr sie mit hoher Wahr­schein­lich­keit nicht kau­fen kön­nen!

Kulturtasche — Packliste

Für die Wahl einer Kul­tur­ta­sche ist es mir beson­ders wich­tig, dass sie schön groß ist, sodass alles dar­in einen Platz fin­det. Ich kann euch nur emp­feh­len, dass ihr euch einen Kul­tur­beu­tel mit einem Haken besorgt. Falls es in eurer Unter­kunft mal nicht so sau­ber ist, könnt ihr das Täsch­chen ein­fach irgend­wo befes­ti­gen und müsst es dadurch nicht auf den womög­lich schmut­zi­gen Boden legen. 

Zahn­bürs­te, Zahn­pas­ta, Sham­poo und Dusch­gel bekommt ihr über­all zu kau­fen, daher müsst ihr nicht meh­re­re Packun­gen davon mit­schlep­pen, höchs­tens ihr bevor­zugt genau eine Mar­ke. Son­nen­creme und Tam­pons sind in Asi­en ver­hält­nis­mä­ßig teu­er, wes­halb ich davon genü­gend mit­neh­men wür­de. Tam­pons habe ich für 6 Mona­te ein­ge­packt, ja ich weiß, man kann natür­lich trotz­dem über­all wel­che kau­fen, jedoch bin ich da etwas eigen und möch­te die benut­zen, die ich sowie­so schon immer benut­ze. 

Die Gesichtsreinigung von AOK ist hier nicht abgebildet, jedoch benutze ich diese schon seit Jahren, da es das einzige Waschgel ist das meine Haut verträgt.

Die Nagelschere haben wir zusätzlich als „normale“ Schere benutzt und sie auch einige Male verwendet.

Sonnen- und Insektenschutz

Wir hat­ten auf unse­rer Asi­en­rei­se eine Viel­zahl an Insek­ten und Son­nen­schutz­mit­tel dabei. Und ich wür­de auch für einen kür­ze­ren Urlaub emp­feh­len etwas davon ein­zu­pa­cken. Auf dem Bild sind nur eini­ge abge­bil­det,  die wir in  Gebrauch hat­ten. Mei­ne Favo­ri­ten waren bei der Heim­rei­se schon leer. Auf­grund der Gefahr vor Den­gue­fie­ber griff ich beim Insek­ten­spray zu effek­ti­ve­ren Mit­teln, wel­che ich euch ver­linkt habe. Nobi­te und Anti­brumm sind für uns aller­dings die bes­ten Hilfs­mit­tel , wenn es um Insek­ten geht. Auch unse­re Son­nen­schutz­fa­vo­ri­ten habe ich auf­ge­lis­tet.

Sonnencreme ist in asiatischen Ländern sehr teuer, deshalb solltet ihr ausreichend einpacken.

Schminktasche — Packliste

Ob ihr Schmin­ke ein­packt oder nicht, kommt natür­lich ganz dar­auf an, ob ihr euch gene­rell schminkt. Ich schmin­ke mich in der Regel täg­lich, jedoch nicht son­der­lich stark und neh­me daher nur weni­ge Din­ge mit auf unse­re Rei­se.

Die tol­le Schmink­ta­sche haben ich von mei­nen Freun­din­nen als Abschieds­ge­schenk bekom­men. So waren sie jeden Tag qua­si mit dabei. 

Reiseapotheke — Packliste

Mala­ro­ne ist ein Mala­ria­mit­tel, wel­ches wir auf unse­rer Rei­se dabei hat­ten. Ihr benö­tigt dafür jedoch ein Rezept von eurem Arzt und könnt es euch im Anschluss in der Apo­the­ke kau­fen. Wir haben 70€ dafür bezahlt und hat­ten es qua­si als “Not­fall­me­di­ka­ment” dabei. Je nach Rei­se­ziel soll­te man sich durch­aus über­le­gen, ob man das Mit­tel für den Fall der Fäl­le ein­packt. Übri­gens woll­ten wir noch­mals dar­an erin­nern, dass ihr in tro­pi­schen Län­dern unbe­dingt ein Fie­ber­ther­mo­me­ter ein­packt, gera­de auch dort, wo es Mala­ria gibt.

Giu­lio ist jemand der eigent­lich nie Medi­ka­men­te nimmt. Jedoch hat­te er nach sei­nem ers­ten Bali Trip (2012) so star­ke Darm­pro­ble­me, dass er bei unzäh­li­gen Ärz­ten und zu guter Letzt, mehr als 3 Wochen in sta­tio­nä­rer Behand­lung war. Auch danach hat­te er sehr lan­ge damit zu kämp­fen. Auf unse­rer Rei­se hat­te er des­halb die Para­si­ten­kur und das Citro­sept dabei und er war sehr zufrie­den Ab und zu hat­te er leich­te Pro­ble­me, die­se hät­te er aber bestimmt voll­kom­men ver­mei­den kön­nen, wenn er die bei­den Medi­ka­men­te dau­er­haft und prä­ven­tiv ein­ge­nom­men hät­te und nicht erst dann, wenn die Pro­ble­me auf­tra­ten.

Accessoires

Ein biss­chen Schmuck und Acces­soires habe ich immer dabei, wobei man auf solch eine Rei­se gar nicht so viel braucht. Ger­ne kau­fe ich mir sol­che Din­ge auch Alls Sou­ve­nir. Wenn ihr wert­vol­len Schmuck habt, dann zieht ihn am bes­ten wäh­rend des Flu­ges an.

Giulio´s Handgepäck — Packliste

Eigent­lich kann man mein Hand­ge­päck nicht mehr als Hand­ge­päck bezeich­nen, denn eigent­lich trans­por­tie­re ich viel zu viel in mei­nem Kame­ra­ruck­sack. Glück­li­cher­wei­se gab es bis­her nie Pro­ble­me damit.

Das alles schleppe ich mit. Im Flugzeug ist es nochmals mehr, denn dann bringe ich auch auch noch Notebook, Festplatten, Ladekabel, Kamera, Ersatzkamera usw. darin unter.

Kamerarucksack — Packliste

Je nach­dem, ob ihr foto­gra­fiert und wie­viel Equip­ment ihr habt, lohnt sich ein Kame­ra­ruck­sack. Bei die­sem Ruck­sack könnt ihr z.B. auch euer Equip­ment in das unte­re Fach packen, aller­dings nur, wenn ich nicht so viel davon habt. In das obe­re Fach könnt ihr dann Klei­dung usw. ver­stau­en. Bei mir ist der Ruck­sack kom­plett mit Fotoe­quip­ment gefüllt. Oben Kame­ra und Objek­ti­ve, unten Droh­ne. Wenn ihr auf der Suche nach einem klei­nem Kame­ra­ruck­sack seid, dann ist der abge­bil­de­te Ruck­sack womög­lich zu groß. Schaut euch doch mal die­sen klei­ne­ren Ruck­sack an. Als drit­ten Ruck­sack kön­nen wir die­sen emp­feh­len, wel­cher von Ver­ar­bei­tung, Design und Preis  klas­se ist.

Der Rucksack ist schon eine Weile in Gebrauch, weshalb er nicht mehr so gut aussieht. Das Preis- Leistungsverhältnis ist jedoch super, wenn ihr auf der Suche nach einem geräumigen Kamerarucksack seid.

Das obere und untere Fach sind normalerweise nur durch einen Klettverschluss getrennt. Ich empfehle dies einfach zunähen zu lassen, dann bleiben alle Objektive in dem oberen Fach.

GoPro, Akkus und Acessoieres

Die GoPro benut­zen wir vor­wie­gend um spon­ta­ne Video­se­quen­zen auf­zu­neh­men und zu “vlog­gen”. Sie eig­net sich durch den Weit­win­kel und der eige­bau­ten Bild­sta­bi­li­sie­rung sehr gut dafür. Wir woll­ten aller­dings unse­re Ton­qua­li­tät opti­mie­ren, ver­wen­den hier­für ein klei­nes Video Mikro­fon. Dum­mer­wei­se könnt ihr kein Mikro­fon direkt an die GoPro klem­men, sodass ihr auf jeden Fall einen Mikro­fon­ad­ap­ter benö­tigt. Außer­dem benö­tigt ihr noch ein Case, damit ihr das Mikro­fon dar­an befes­ti­gen könnt. Wir haben uns für das abge­bil­de­te Ulan­zi Case ent­schie­den, denn hier könnt ihr den Mikro­ad­ap­ter per­fekt unter der GoPro ver­stau­en. Jedoch soll­tet ihr bei die­sem Case einen Blitz­schuh­ad­ap­ter dazu kau­fen, da sonst euer Mikro­fon zu nah an der GoPro Lin­se ist und teil­wei­se im Bild ist.  

Als Hal­te­run­gen für die GoPro ist die Mund­hal­te­rung echt super prak­tisch. Wir haben uns für eine Surf/Unterwassermundhalterung ent­schie­den, da ihr mit die­ser auch noch super atmen könnt. Sie eig­net sich per­fekt für Auf­nah­men, bei denen ihr eure Hän­de frei haben wollt, bzw. man eure Hän­de sehen soll (Auf dem Rol­ler,  beim Fahr­rad fah­ren, schwim­men…). Der Mount ist güns­tig, klein und ihr seid mit ihm mega fle­xi­bel, sodass ich ihn viel prak­ti­scher fin­de als einen Kopf- oder Brust­mount. Auch ein schwim­men­der Hand­griff soll­te in eurer Samm­lung nicht feh­len. Dar­an befes­ti­gen wir eigent­lich immer unser Vlog­ging Equip­ment. Natür­lich könnt ihr auch einen aus­zieh­ba­ren Pole ver­wen­den, aber die­sen Hand­griff könnt ihr auch im Was­ser benut­zen denn er treibt immer über Was­ser.

Den Suc­tion Cup Mount haben wir per­sön­lich nicht oft ver­wen­det, vie­le ande­re schwö­ren aber dar­auf. Ihr könnt damit die Kame­ra an den unter­schied­lichs­ten glat­ten Ober­flä­chen befes­ti­gen um etwas zu fil­men. Sehr emp­feh­len kön­nen wir euch  Ersatz­ak­kus und ein Lade­ge­rät. Das abge­bil­de­te Lade­ge­rät eig­net sich per­fekt, da ihr dar­in auch eure Akkus auf­be­wah­ren könnt. Falls ihr noch kei­ne Ahnung habt, wel­che Mounts euch gefal­len könn­ten, dann kauft euch ein­fach mal ein Set, denn die­se sind super güns­tig und ihr könnt die unter­schied­lichs­ten Mounts aus­pro­bie­ren.

Kamera, Objektive und Drohne

In Asi­en hat­te ich zum ers­ten Mal mei­ne Sony A7iii im Ein­satz und war mehr als zufrie­den mit dem Gerät. Zuvor hat­te ich bereits die Sony A7ii. Dies­mal dien­te sie ledig­lich als Ersatz­ka­me­ra oder eben für Ele­na. War­um ich auf die Sony A7iii umge­stie­gen bin, liegt vor allem an der bes­se­ren Video­qua­li­tät, da ich in Zukunft auch mehr mit beweg­ten Bil­dern arbei­ten. Falls ich mal ein Review zu den Objek­ti­ven oder Kame­ra machen soll, schreibt es ger­ne in die Kom­men­ta­re.

Bis­her benut­ze ich die Mavic Pro der ers­ten Genera­ti­on, da sie die Ein­zi­ge ist, mit der man auch im Por­trait-Modus foto­gra­fie­ren kann (die Kame­ra kann hoch­kant gedreht wer­den). Da ich in Ver­gan­gen­heit oft Pro­ble­me mit der Droh­ne hat­te, habe ich auch hier für den Fall der Fäl­le einen Ersatz dabei (was sich in Asi­en mehr als aus­ge­zahlt hat). Damit ich nicht noch unter­schied­li­che Akkus mit­schlep­pen muss, besit­ze ich zwei­mal die Mavic Pro. Auf­grund der bes­se­ren Video­qua­li­tät über­le­ge ich mir gera­de, ob ich die Mavic Pro 2 kau­fen soll. Fil­ter für die Droh­ne benö­tigt ihr für Video­auf­nah­men in aus­ge­wähl­ten FPS. Brand­si­che­re Hül­len für die Akkus sind für Flü­ge von Vor­teil, denn es gibt Flug­ge­sell­schaf­ten die dies vor­schrei­ben. Zudem soll­tet ihr immer eini­ge Ersatz­pro­pel­ler dabei haben, denn die­se kön­nen sich auch auf­grund von Wär­me ver­for­men und natür­lich kaputt gehen.

Reinigungsequipment, SD Karten und Filter

 

Essen­ti­ell fin­de ich ein Sen­sor­rei­ni­ger Set. Wenn ihr eine Spie­gel­lo­se-Kame­ra habt, könnt ihr den Sen­sor mega leicht damit rei­ni­gen. Da ich sehr oft mei­ne Objek­ti­ve wechs­le, ist der Sen­sor auch öfter ver­dreckt. Zudem soll­tet ihr min­des­tens ein Mikro­fa­ser­tuch in eurer Tasche dabei haben, ich wür­de jedoch mehr ein­pa­cken. Zudem habe ich ein Fein­me­cha­ni­ker Schrau­ben­dre­her­set dabei.

 Von SD Kar­ten soll­te man immer genü­gend dabei haben, damit ihr Nach­schub habt, wenn eine voll ist. Zudem soll­tet ihr dar­auf ach­ten, dass sie schnell genug sind, denn ansons­ten kann es sein, dass eure Kame­ra viel zu früh “busy” ist.  Auch könnt ihr 4k nicht mit jeder SD Kar­te auf­zeich­nen. Ich wer­de in Kür­ze auch älte­re Spei­cher­kar­te gegen schnel­le­re aus­wech­seln. Meh­re­re klei­ne SD-Kar­te (Spei­cher­platz) sind bes­ser als “grö­ße­re”, somit ist nicht alles auf einer Kar­te, falls mal eine kaputt gehen soll­te.

An Fil­tern kann ich euch emp­feh­len wirk­lich alle Fil­ter in einer gro­ßen Grö­ße zu kau­fen zum Bei­spiel in 82mm und die­se dann mit­tels Adap­ter­rin­gen an den unter­schied­lichs­ten Objek­ti­ven ver­wen­den zu kön­nen. Den Varia­blen ND Fil­ter ver­wen­de ich zum fil­men. Den Ver­laufs­fil­ter benut­ze ich fast nie und habe ihn des­halb auch sehr sel­ten dabei.

Zubehör

Dabei habe ich ein Mac­book mit 15 Zoll, da es Leis­tungs­stär­ker als mein vor­he­ri­ges Mac­book ist (13 Zoll). Zudem haben wir ins­ge­samt 4 Lacie Fest­plat­ten mit jeweils 4TB dabei, auf die­sen wir alles dop­pelt sichern. Das Man­f­rot­to Sta­tiv ist super wer­tig und lässt sich schön hoch aus­fah­ren. Der Goril­la Pod lässt sich gut für “vlog­gen” ver­wen­den und die Kame­ra an außer­ge­wöhn­li­chen Orten befes­ti­gen. Ich habe ihn aber zu sel­ten ver­wen­det, sodass ich ihn nicht­mehr mit­neh­men wer­de. Auch das Gim­bal kam wäh­rend der Rei­se zu sel­ten zum Ein­satz und bleibt auf län­ge­ren Tou­ren daheim. Der GoPro Dome wur­de in Bali nach­ge­kauft, da er bereits nach kur­zer Zeit kaputt ging. (GoPro Dome von Shoot –> nicht zu emp­feh­len). Das Lume Cube Equip­ment eig­net sich gut um ver­schie­de­ne Stim­mun­gen mit Licht zu erzeu­gen. Wür­de ich jedoch auch nicht­mehr mit­neh­men. Die Kopf­hö­rer sind super, wenn man mal sei­ne “Ruhe” haben möch­te. Das Auto­la­de­ge­rät für die Droh­ne ist per­fekt, da ihr auch gleich­zei­tig eure Fern­be­die­nung noch laden könnt.  USB Kabel braucht jeder, nehmt ruhig meh­re­re mit. Gibt es aber auch über­all im Aus­land (in Asi­en war die Qua­li aller­dings nicht so gut).

Das meiste was ihr auf dem Bild sieht, befindet sich in meinem Aufgabepäck. Einzig der Laptop und die Festplatten finden noch in meinem Handgepäck Platz.

Giulio´s Aufgabegepäck — Packliste

Ich rei­se mit einem Kof­fer. Dies liegt vor­wie­gend dar­an, dass ich schon einen ziem­lich schwe­ren und gro­ßen Kame­ra­ruck­sack auf dem Rücken habe. Zudem ist auch der Kof­fer super schwer, sodass ein Ruck­sack hier mega unbe­quem wäre. Wenn ihr viel und schwe­res Gepäck habt, dann eig­net sich ein Kof­fer auch für eine län­ge­re Rei­se. Wir wol­len aber pro­bie­ren unser Gepäck für die nächs­te Rei­se soweit zu redu­zie­ren, dass wir maxi­mal 3 Ruck­sä­cke dabei haben. Dies liegt vor­al­lem dar­an, dass wir ger­ne von Unter­kunft A zu Unter­kunft B mit dem Rol­ler fah­ren wür­den. Mit einem Kof­fer die­ser Grö­ße war dies bis­her nicht mög­lich, sodass wir immer mit dem Taxi, Bus, Tuk Tuk etc. den Weg zurück­le­gen muss­ten (ist dann natür­lich teu­rer).

Aufgabegepäck

Auch in Asi­en kann man durch­aus eine Frie­senn­erz­ja­cke gebrau­chen .Ehr­lich gesagt, dach­ten wir auch nicht, dass wir teil­wei­se so oft lan­ge Klei­dung benö­ti­gen, aber  in der Regen­zeit kann es auch küh­ler wer­den ( vor allem auf dem Rol­ler). Ein  Was­ser­dich­ter Pack­sack lohnt sich über­all wo es viel reg­net oder ihr oft am bzw. im Meer seid. Wir haben uns den abge­bil­de­ten Beu­tel in Thai­land gekauft. Von den Snea­kern bin ich sehr begeis­tert, da sie sehr leicht super bequem sind. Die Reef Flip Flops habe ich mir in in Bali gekauft, da alle ande­ren, die ich auf der Rei­se kauf­te, bereits nach kur­zer Zeit wie­der kaputt gin­gen.

Kleidung — Packliste

  • 14 Unter­ho­sen — aus­rei­chend
  • 14 Socken — ich emp­feh­le 10
  • 1 Bade­ho­se — aus­rei­chend
  • 15 Shirts — ich emp­feh­le 10
  • 1 Zip-Off-Hose ‑aus­rei­chend (sehr zu emp­feh­len)
  • 4 kur­ze Hosen — aus­rei­chend
  • 1 Wes­te — aus­rei­chend

Kulturtasche — Packliste

Auch mei­ne Kul­tur­ta­sche hat­te einen Haken, somit könnt ihr den Beu­tel über­all auf­hän­gen. Wenn ihr auf eurer Rei­se unter­schied­li­che Par­füms mit­neh­men wollt, aber die Fla­schen viel zu groß sind, kann ich euch Par­füm­zer­stäu­ber emp­feh­len, die­se sind super hand­lich und in unter­schied­li­chen gro­ßen ver­füg­bar. Und die abge­bil­de­te Bürs­te habe ich bereits seit etli­chen Jah­ren, da die Qua­li­tät echt toll ist. Auch den Bart Trim­mer kann ich euch wärms­tens emp­feh­len. Der Akku ist nach mehr als 5 Jah­ren nicht mehr wie zu Beginn, aber ansons­ten noch immer top.

Sonstiges und Sicherheit

Der Pack­safe eig­net sich per­fekt für Wert­ge­gen­stän­de. Wir hat­ten z.B. unse­re Fest­plat­ten und Lap­tops dar­in auf­be­wahrt (Im Hotel­zim­mer, wenn es kei­nen Safe gab). Ihr könnt den Pack­safe ein­fach mit­tels dem Kabel irgend­wo befes­ti­gen, im Hotel­zim­mer eig­net sich hier­für z.B. die Toi­let­te oder ein Abwas­ser­rohr. Zudem haben wir uns noch ein stär­ke­res Vor­hän­ge­schloss besorgt.

Das könnte dich auch interessieren:

Unter­stüt­ze UNS: 

Alle hier auf­ge­führ­ten Ver­wei­se sind soge­nann­te Pro­vi­si­on-Links. Wenn du auf so einen Ver­weis­link klickst und über die­sen Link ein­kaufst oder eine buchung  abschließt, bekom­men wir von dei­nem Ein­kauf eine Pro­vi­si­on. Für dich ver­än­dert sich der Preis nicht und du kannst uns damit unter­stüt­zen.

Hast du Fra­gen, Lob oder Kri­tik zu die­sem Rei­se­be­richt oder gene­rell zu unse­rem Rei­se­b­log, dann hin­ter­las­se doch einen Kom­men­tar.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Dei­ne E‑Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * mar­kiert.