DuBAI: Urlaub in der Wüstenstadt

Als wir in Dubai lan­de­ten und unser Urlaub star­te­te, war gera­de Nacht. Auf dem Weg ins Hotel sam­mel­ten wir ers­te Ein­drü­cke. Die 3 Mil­lio­nen-Ein­woh­ner-Stadt ist ein ech­ter Hin­gu­cker und beein­druckt auf allen Ebe­nen. Wie klei­ne Kin­der kleb­ten wir an der Schei­be und begut­ach­te­ten die Wol­ken­krat­zer mit offe­nen Mün­dern. Wir haben die Wüs­ten­stadt im Dezem­ber besucht und hät­ten uns kei­ne bes­se­re Rei­se­zeit vor­stel­len kön­nen. Täg­lich hat­ten wir ver­läss­li­che 24–28 Grad und Son­ne satt. Also die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen für einen tol­len Urlaub!

Hier bekommst du hilf­rei­che Tipps für Dei­nen Urlaub in Dubai!

Downtown Dubai

In Down­town Dubai ist immer etwas los, vor allem am Abend ist es der “place to be”. Jeden Tag um 18.00 Uhr beginnt die belieb­te Fon­tä­nen-Show auf dem ange­leg­ten Burj Lake. Eine Show über­dau­ert einen Song und wie­der­holt sich alle 30 Minu­ten mit einem neu­en Lied.

Die Shows schei­nen nicht von die­ser Welt, wes­halb man qua­si gezwun­gen ist das Han­dy zu zücken, um die­sen magi­schen Moment fest­zu­hal­ten. Ver­sucht unbe­dingt eine Show zu genie­ßen und dabei voll­ends in die­se gigan­ti­sche Welt ein­zu­tau­chen. Ich hat­te eine unglaub­li­che Gän­se­haut, als ich zwi­schen all den Wol­ken­krat­zern stand, gefes­selt von der berüh­ren­den Musik, die per­fekt auf die­se ein­drucks­vol­le Was­ser und Laser­show abge­stimmt ist.

Wenn man die Show von oben sehen möch­te, bie­ten sich dazu eini­ge Restau­rants der Dubai Mall an. Da die meis­ten die­ser Restau­rants jedoch sehr teu­er sind, haben wir uns mit einer Por­ti­on Pom­mes von “Five Guys” aus­ge­stat­tet und die Show auf der dazu­ge­höh­ri­gen Ter­ras­se genossen. 

Übri­gens fin­det auch tags­über von 13:00–13:30 Uhr eine Was­ser­show statt (Frei­tags von 13:30–14:00 Uhr). Down­town soll­te man unbe­dingt bei Tages­licht und wäh­rend der Dun­kel­heit genie­ßen. Einen Aus­flug nach Down­town kann man mit einem Besuch in die “The Dubai Mall” verbinden.

In der Son­nen­stadt ist teil­wei­se ganz schön viel los. Aber wir haben uns unglaub­lich sicher und wohl gefühlt. Dubai ist eine der sichers­ten Städ­te welt­weit, denn die Kri­mi­na­li­tät ist hier sehr gering.

 

Burj Khalifa — das höchste Gebäude der Welt

Der Burj Kha­li­fa ist das High­light eines jeden Dubai Urlaubs. Er ist direkt in Down­town plat­ziert und fällt einem stets ins Auge, wenn man in der Stadt unter­wegs ist. Kein Wun­der, denn der Burj Kha­li­fa ist 828m hoch und somit das höchs­te Gebäu­de der Welt. 

Wenn man den Urlaub in Dubai ver­bringt, soll­te man dem Burj Kha­li­fa unbe­dingt einen Besuch abstat­ten. Die Ein­tritts­prei­se vari­ie­ren je nach Tages­zeit. Man soll­te aller­dings nicht all­zu lan­ge mit der Buchung war­ten, denn oft­mals sind die belieb­ten Zei­ten schon ausgebucht. 

Zum Son­nen­un­ter­gang möch­ten beson­ders vie­le Men­schen hoch hin­aus. Wir emp­feh­len euch daher, dass ihr die Tickets online bucht und bereits 15 Minu­ten frü­her vor Ort seid (teil­wei­se ist die Schlan­ge am Auf­zug sehr lang). Der Ein­gang zum Burj Kha­li­fa befin­det sich mit­ten in der Dubai Mall. Die 2 stün­di­ge Besu­cher­zeit gilt mit der Ankunft auf dem jewei­li­gen Stockwerk.

Für die Win­ter­mo­na­te ist 16:30 Uhr die per­fek­te Uhr­zeit, denn so könnt ihr den Aus­blick bei Tages­licht, Däm­me­rung und Dun­kel­heit genie­ßen. Gene­rell emp­feh­len wir euch den Besuch ca. 1 Stun­de vor Sonnenuntergang.

Mit dem Besuch auf dem Burj Kha­li­fa konn­ten wir einen Punkt auf unse­rer per­sön­li­chen Bucket List abha­ken. Ein ganz beson­de­res Gefühl, wenn man oben an der Reling steht, einem der Wind durch die Haa­re saust und man sich in die­ser Welt klit­ze­klein fühlt. Die Stock­wer­ke 124, 125 und 148 sind für Besu­cher zugäng­lich und stel­len Aus­sichts­platt­for­men im Burj Kha­li­fa dar. Wir haben uns für die zusam­men­hän­gen­den Stock­wer­ke 124 und 125 entschieden.

Ver­rückt, wenn man bedenkt, dass die­ser Gigant in gera­de mal 6 Jah­ren (2004–20010) hoch­ge­zo­gen wur­de. Auch hier sind wir mal wie­der über­wäl­tigt zu sehen, zu was Men­schen in der Lage sind. 

Dubai Marina

Wir mögen es total, dass alle Tei­le in Dubai so unter­schied­lich und facet­ten­reich sind. Dubai Mari­na kann man ein biss­chen mit Down­town ver­glei­chen, da hier eben­falls eine atem­be­rau­ben­de Sky­line in den Him­mel ragt. Die Pro­me­na­de ist total weit­läu­fig und lädt zum Fla­nie­ren und Spa­zie­ren ein. Außer­dem fin­den wir es total span­nend, dass Dubai am Tag und in der Nacht kom­plett unter­schied­lich ist. Dubai Mari­na kön­nen wir euch am Abend sehr empfehlen.

Im Stadt­teil Dubai Mari­na gibt es auch eini­ge Restau­rants und Cafés im Frei­en, die unmit­tel­bar am Was­ser sind. In der Mari­na herrscht ein ganz beson­de­res Urlaubs­fee­ling. Setzt euch hin, beob­ach­tet das Leben, schnup­pert dabei ganz viel Groß­stadt­luft und genießt euren Urlaub.

Jumeirah Beach Residence

Zu Fuß kann man ganz easy zur Jumei­rah Beach Resi­dence lau­fen. Ein belieb­ter Ort für den Urlaub, aber auch durch­aus beliebt bei den Ein­hei­mi­schen. JBR ist ein Teil, der zur Dubai Mari­na gehört und direkt am Strand liegt. Die Prome­na­de „The Walk“ und die par­al­lel ver­lau­fen­de Strand­mei­le „The Beach“, wel­che ent­lang der Jumei­rah Beach Resi­dence füh­ren, sind sehr belieb­te Orte in Dubai. 

Wir haben einen gan­zen Tag im Süden von Dubai ver­bracht, denn Dubai Mari­na, JBR (“The Walk and The Beach”) las­sen sich gut für einen Tages­aus­flug mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren. Packt unbe­dingt eure Bade­sa­chen ein, denn der Strand ist hier ziem­lich schön und man hat einen direk­ten Blick auf Dubai Ain und Blu­e­wa­ter Island. Einen Besuch des Strand­ab­schnitts am Abend ist eben­falls loh­nens­wert. Floh­märk­te, Foodtrucks, Live­mu­sik und Sport­ver­an­stal­tun­gen sind hier oft­mals zu finden.

Mit der Metro durch Dubai düsen

Um quer durch den Groß­stadt­dschun­gel zu fegen, emp­feh­len wir die Metro. Die Tickets kön­nen an jeder Hal­te­stel­le gelöst wer­den. Um freie Sicht auf die gigan­ti­schen Wol­ken­krat­zer zu haben und das Groß­stadt­le­ben voll­ends auf­zu­sau­gen, soll­tet ihr euch in der „gold class“ des Zuges plat­zie­ren. Die­ses befin­det sich immer ganz vor­ne in Fahrt­rich­tung. Zudem sind in die­sem Abteil nicht all­zu vie­le Men­schen. Bei­spiels­wei­se haben wir für zwei Tages­ti­ckets in der „gold class“ 80 UED (18,00€) bezahlt.

All­ge­mein kön­nen wir euch die Metro als Ver­kehrs­mit­tel sehr ans Herz legen, denn wäh­rend der Fahrt sieht man ziem­lich viel und zudem ist das Fah­ren mit der Metro sehr erschwing­lich. Ansons­ten haben wir auch häu­fig Care­em oder Uber benutzt, um vom A nach B zu gelan­gen (Funk­tio­niert mit den jewei­li­gen Apps total gut).

Die schöns­te Stre­cke befin­det sich zwi­schen den Hal­te­stel­len „World Tra­de Cen­ter, Emi­ra­tes Towers und Finan­cial Cen­ter“. Die Sheikh Zay­ed Road ist eine Auto­bahn, die sich mit­ten durch die Stadt zieht.

Über den Dächern von Dubai

Unse­rer Mei­nung nach soll­te man Dubai unbe­dingt von oben sehen. Wir haben unse­ren Urlaub mit einem Besuch auf einer Roof­top Bar abge­run­det. Neben dem Besuch auf dem Burj Kha­li­fa bie­ten sich dafür die zahl­rei­chen Roof­top Bars an, wel­che sich in der gan­ze Stadt ver­tei­len. Wir haben lan­ge recher­chiert, um eine Bar über den Dächern von Dubai zu fin­den, die nicht all­zu teu­er ist.

Die Level 43 Sky Lounge, eine Bar auf 155 Metern bie­tet eine atem­be­rau­ben­de Aus­sicht. Die Lounge befin­det sich im Four Points by She­ra­ton. Also ein­fach mit dem Fahr­stuhl ganz nach oben düsen und schon liegt einem die­se herr­li­che Aus­sicht zu Füßen.

Wir haben im Vor­aus ange­ru­fen und uns somit einen Tisch reser­viert. Die Roof­top Bar ist natür­lich kein Geheim­tipp und daher auch ziem­lich gut besucht. Die bes­te Besu­cher­zeit ist gegen 4, halb 5, denn somit könnt ihr die Aus­sicht im Tages­licht, wäh­rend des Son­nen­un­ter­gangs und der Dun­kel­heit genießen.

Der größ­te Teil in Dubai ist sehr modern. Alles wirkt eine Num­mer grö­ßer, bes­ser und schnel­ler. Die Wol­ken­krat­zer kon­kur­rie­ren auf­grund ihrer exklu­si­ven Bau­wei­sen und beacht­li­chen Höhen um die Wet­te. Umso schö­ner ist es, dass es zwi­schen all dem Tru­bel, auch einen tra­di­tio­nel­len Stadt­teil in Dubai gibt. Hier in Dubai Old­town scheint die Zeit ste­hen geblie­ben, denn alles wirkt ent­schleu­nigt und authentisch.

Oldtown Dubai — Umgeben von 1001 Nacht

Die Alt­stadt von Dubai stellt den kom­plet­ten Gegen­satz zum moder­nen Dubai dar. 3 Näch­te ver­brach­ten wir in die­sem Stadt­teil, wel­ches uns total gut gefal­len hat. Man ist zudem rela­tiv schnell im Tru­bel der Groß­stadt. Down­town liegt ca. 10 Fahr­mi­nu­ten ent­fernt. Für uns die per­fek­te Lage, denn wer es etwas ruhi­ger und tra­di­tio­nel­ler will, ist in die­sem Vier­tel gut aufgehoben.

Der Dubai Creek durch­zieht die Alt­stadt mit den gegen­über­lie­gen­den Stadt­tei­len Bur Dubai und Dei­ra. Mit dem Was­ser­ta­xi (Abra) erreicht man die gegen­über­lie­gen­de Sei­te. Eines der ältes­ten Stadt­vier­tel von Dubai befin­det sich auf der Bur Dubai Sei­te. Der Al Seef und Al Fahi­di District ver­mit­teln stim­mungs­vol­le Ein­drü­cke aus ver­gan­ge­nen Zei­ten. Hier kann man das ech­te und authen­ti­sche Dubai spü­ren. Über­all duf­tet es nach ara­bi­schem Kaf­fee, den man gemein­sam mit einer Dat­tel genießt, die eine gewis­se Süße trans­por­tiert.

Alte Lehm­häu­ser und die alten Wind­häu­ser ver­mit­teln ein ganz ande­res Bild von Dubai. Die Alt­stadt ist wie ein Kul­tur­zen­trum mit Restau­rants, Cafes und Kunst­ga­le­rien, die sich in den klei­nen Gas­sen befinden. 

Unse­re Unter­kunft im Al Seef-Vier­tel war das Al Seef Heri­ta­ge Hotel Dubai, Curio Collec­tion by Hil­ton. Ein sehr schö­nes Hotel mit einer wun­der­vol­len Lage. Das Hotel ver­teilt sich auf meh­re­re klei­ne Lehm­häu­ser (sie­he Fotos oben). Das tra­di­tio­nel­le Essen im Hotel war unglaub­lich lecker.

Ein Hauch von Indien — Gewürzsouk im Stadtteil Deira

Die­ser Souk ent­führt einem in eine kom­plett ande­re Welt. In eine Welt, die mit Dubai und dem, was man mit Dubai ver­bin­det, rela­tiv wenig gemein­sam hat. Aber auch das ist Dubai. Wir lie­ben die­se Unter­schie­de, denn man fühlt sich hier, als wäre man mit­ten in Indi­en. Die­se betö­ren­den Düf­te aus aller Welt unter­strei­chen die­sen Mul­ti­kul­ti-Cha­rak­ter, wel­chen Dubai ver­sprüht. All­ge­mein haben wir Dubai als einen Ort erlebt, an dem die unter­schied­lichs­ten Kul­tu­ren, Reli­gio­nen und Über­zeu­gun­gen fried­lich mit­ein­an­der leben. 

Nur etwa 10 Geh­mi­nu­ten tren­nen den Gewürz­souk und den berühm­ten Gold­souk von­ein­an­der. Der Gold­souk “The City of Gold” besteht auch ca.380 Händ­lern. An jeder Ecke blinkt es wie ver­rückt und die Schau­fens­ter sind mit Gold voll­ge­packt. Im gesam­ten Gold­souk in Dubai wird aus­schließ­lich ech­te und hoch­wer­ti­ge Ware angeboten.

Etwa 85% der Ein­woh­ner Dubais sind Aus­län­der. Men­schen aus über 200 Natio­nen woh­nen und arbei­ten im Emirat.

Jumeirah Moschee Dubai

Wir lie­ben es, wenn wir voll­ends in für uns neue Kul­tu­ren ein­tau­chen kön­nen. Da wir bei­de noch nie in einer Moschee waren, woll­ten wir dies in Dubai unbe­dingt ändern. Bereits von außen wirkt die Moschee sehr gigan­tisch und majes­tä­tisch. Die Jumei­rah Moschee ist eine der weni­gen Moscheen in Dubai, die auch für Nicht-Mus­li­me geöff­net ist. Täg­lich um 10 Uhr (Frei­tags für Besu­cher geschlos­sen) wird eine Füh­rung durch die Moschee angeboten.

Die Tour dau­ert ca. 1 Stun­de und wird in eng­li­scher Spra­che durch­ge­führt. Der Imam spricht aller­dings sehr gutes Eng­lisch, daher ist alles sehr ver­ständ­lich. Der Ein­tritt kos­tet knapp 3 Euro.

In einer Moschee soll­te man sich dem­entspre­chend anzie­hen, wes­halb ich mir einen Schal mit­ge­nom­men habe und mich an die­sem Tag für ein lan­ges Kleid ent­schied. Denn Frau­en müs­sen in einer Moschee ein Kopf­tuch tra­gen, Arme, Schul­tern und Bei­ne bede­cken. Auch die Män­ner soll­ten eine lan­ge Hosen und ein Shirt anzie­hen. Wer nicht die pas­sen­de Klei­dung trägt, kann sich auch kos­ten­los etwas ausleihen.

Die Füh­rung war sehr infor­ma­tiv und inter­ak­tiv. Wir haben die Waschung vor dem Betre­ten der Moschee durch­ge­führt und dabei viel über den Islam erfahren. 

Expo 2020

Als wir in Dubai lan­de­ten, waren wir unglaub­lich über­wäl­tigt und wir dach­ten nicht, dass es noch­mals eine Stei­ge­rung geben wird. Die Expo hat uns jedoch völ­lig umge­hau­en. Ein Meis­ter­werk im Bezug auf Archi­tek­tur, Tech­nik, Visi­on und Enter­tain­ment. Das Gelän­de gleicht einer Stadt und es ist nicht so ein­fach die Ori­en­tie­rung zu behal­ten. Wir haben einen Tag für die Expo ein­ge­plant, der auf jeden Fall sehr ein­drück­lich war. An einem Tag kann man zwar bei Wei­tem nicht alles sehen, aber wenigs­tens kann man etwas “Expo-Luft” schnuppern. 

Die Expo hat Frei­tag und Sams­tag von 09:00 — 02:00 Uhr geöff­net und an den ande­ren Wochen­ta­gen von 09:00 — 00:00 Uhr. Kommt am bes­ten ganz früh mor­gens, denn dann ist das Gelän­de noch nicht so voll. Auch am Abend ist sehr schön über die Expo zu schlen­dern, denn dann leuch­ten unzäh­li­ge Lichter.

Einen Blick in die Zukunft

Teil­wei­se fühlt man sich, als wur­de man 30 Jah­re in die Zukunft kata­pul­tiert. Die Expo 2020 exis­tiert unter dem Mot­to Con­nec­ting Minds, Crea­ting the Future. Es dreht sich zudem eini­ges um The­men wie Nach­hal­tig­keit, Frie­de und Gleichberechtigung.

Täg­lich um 12:45 Uhr fin­det ein bun­ter Zug mit Musi­kern, Artis­ten und Künst­lern aus aller Welt statt. Die Expo fin­det vom 1.10–31-03.2022 in Dubai statt. Falls es euch in die­ser Zeit nach Dubai ver­schlägt, soll­tet ihr unbe­dingt vor­bei schauen!

Auf der Expo haben 192 Län­der indi­vi­du­el­le Austel­lun­gen, wel­che das jewei­li­ge Land auf tol­le Wei­sen dar­stel­len. Daher gibt es unzäh­li­ge Pavil­lons und Häu­ser, die Ein­bli­cke in unter­schied­li­che Kul­tu­ren geben. Eine klei­ne Welt­rei­se sozu­sa­gen. Wir haben total viel Rei­se­in­spi­ra­tio­nen für die nächs­ten Jah­re gesam­melt. Wir waren auf jeden Fall sehr dank­bar, dass wir zum Zeit­punkt der Expo in Dubai waren. Die­ser Besuch war ein Erleb­nis, wel­ches man nicht so schnell vergisst.

Dubai’s Natur

Ja, Dubai ist eine rie­si­ge Stadt, die aller­dings noch mehr zu bie­ten hat. Die Wüs­te liegt unge­fähr 50 Fahr­mi­nu­ten von der Metro­po­le ent­fernt. Die Berg­re­gi­on Hat­ta erreichst du nach einer 90-minü­ti­gen Auto­fahrt. Wenn du also ein Natur­lieb­ha­ber bist, soll­test du die­sen Orten einen Besuch abstatten.

Dubai’s Natur: Hohe Ber­ge und eine end­lo­se Wüste

Das könnte dich auch interessieren!

Münsterland Glamping

Über­nach­te im Schäferwagen

Reisekreditkarte

Die­se Kar­ten kön­nen wir empfehlen!

Worms

Ent­de­cke eine der ältes­ten Städ­te Deutschlands

Schlafen auf über 3000m

Ent­de­cke eines der Mil­li­on Stars Hotels

Unter­stüt­ze UNS: 

Alle hier auf­ge­führ­ten Ver­wei­se sind soge­nann­te Pro­vi­si­on-Links. Wenn du auf so einen Ver­weis­link klickst und über die­sen Link ein­kaufst oder eine buchung  abschließt, bekom­men wir von dei­nem Ein­kauf eine klei­ne Pro­vi­si­on. Für dich ver­än­dert sich der Preis nicht und du kannst uns damit unterstützen.

 

Hast du Fra­gen, Lob oder Kri­tik zu die­sem Rei­se­be­richt oder gene­rell zu unse­rem Rei­se­b­log, dann hin­ter­las­se doch einen Kommentar.

0 Kommentare