Nachhaltiges Sparen
Veröffentlicht am: 9 Nov, 2021

So kannst du richtig und zugleich nachhaltig sparen!

Wir wer­den oft­mals gefragt, wie wir uns die vie­len Rei­sen sowie den Kauf von unse­rem Van leis­ten konn­ten. In die­sem Bei­trag bekommst du einen Ein­blick in unse­re nach­hal­ti­gen Sparstrategien!

Lass mal lie­ber Län­der sam­meln, anstatt irgend­wel­chen mate­ri­el­len Krims­krams zu hor­ten. Lass uns unab­hän­gig und frei sein. Mehr an mor­gen und weni­ger an ges­tern denken. 

Die Natur, als den wohl schöns­ten Vor­gar­ten immer mit an Bord zu haben, das soll­te die Art und Wei­se wer­den, wie wir rei­sen woll­ten. Mit einem fahr­ba­ren Unter­satz die Welt zu erfor­schen, war daher ziem­lich schnell in Stein gemeißelt. 

Wir woll­ten die­ses von uns kun­ter­bunt aus­ge­mal­te Leben nicht nur träu­men, son­dern es viel­mehr in vol­ler Band­brei­te auf­sau­gen und uns schleu­nigst ins Aben­teu­er stür­zen. Des­halb über­leg­ten wir schon rela­tiv früh, wie wir uns die­sen Traum erfül­len könn­ten. Eigent­lich brauch­ten wir zu unse­rem Glück gar nicht so viel, denn die gro­ße Por­ti­on Mut, um unser bis­her “nor­ma­les Leben” hin­ter uns zu las­sen, hat­ten wir alle­mal. Nur das nöti­ge Klein­geld, das war es, was uns bis dato noch fehlte.

Fange früh mit dem Sparen an!

Für unse­ren Traum haben wir bei­spiels­wei­se Geld­ge­schen­ke von Geburts­ta­gen, Weih­nach­ten und Ostern gespart, um unse­ren Traum zu ver­wirk­li­chen. Wir hat­ten bei­de ein fes­tes Ziel vor Augen, das wir unbe­dingt errei­chen woll­ten. Neben dem Stu­di­um hat­ten wir eini­ge Jobs, um unse­re Erspar­nis­se zu ver­grö­ßern und so gut wie alles floss in unse­ren Van, mit dem wir heu­te vie­le Län­der unsi­cher machen. All­ge­mein haben wir für das Rei­sen schon immer ger­ne gespart und dafür auch bewusst unser Geld aus­ge­ge­ben, da es für uns die schöns­te Art der Inves­ti­ti­on darstellt.

Wenn du also heu­te einen Traum hast, für den du eine gewis­se Sum­me benö­tigst, dann fan­ge direkt mit dem Spa­ren an!

Nachhaltiges Sparen

Wir woll­ten am liebs­ten irgend­wo unse­ren gewünsch­ten Betrag anle­gen, sodass uns die­ser am Ende sicher ist und wir nicht doch noch in die Ver­su­chung kom­men konn­ten, ihn für unnö­ti­ge Din­ge aus­zu­ge­ben. Bei nor­ma­len Haus­ban­ken hat uns gestört, dass es schlicht­weg zu weni­ge Zin­sen gab. Zudem wuss­ten wir nie so wirk­lich, ob unser Geld für Din­ge ein­ge­setzt wird, die wir selbst ver­tre­ten, befür­wor­ten und auch unter­stüt­zen möchten.

Bei der Aus­wahl einer pas­sen­den Bank soll­te man immer für sich klä­ren, in wel­che Unter­neh­men das eig­ne Geld gesteckt wird. Even­tu­ell unter­stützt man dadurch unbe­wusst Unter­neh­men, die nicht nach­hal­tig wirt­schaf­ten und sich nicht für den Kli­ma­wan­del ein­set­zen. Die nicht den eige­nen Vor­stel­lun­gen und Wer­ten entsprechen. 

Wäre es daher nicht toll, wenn man Spa­ren und Nach­hal­tig­keit ver­bin­den könnte? 

Die LeasePlan Bank

Die Lea­se­Plan Bank ist kei­ne klas­si­sche Bank, viel­mehr ist sie eine rei­ne Online-Spar­bank, bei der man als Kun­de „nur“ spa­ren kann. Bei der Lea­se­Plan Bank gibt es ein über­sicht­li­ches Port­fo­lio aus Tages- und Fest­geld­kon­ten. Der wich­tigs­te Aspekt ist aller­dings, dass die Bank trans­pa­rent und offen kom­mu­ni­ziert. Man weiß bereits zu Beginn, wohin das eige­ne Geld fließt und kann daher mit gutem Gewis­sen sparen.

Investments der LeasePlan Bank

Zudem ist sie eine Bank, die den Aus­bau von E‑Autos und die Ver­brei­tung von E‑Ladestationen unter­stützt. Sie inves­tiert daher in eine nach­hal­ti­ge­re Umwelt. Das Unter­neh­men betreut 1,8 Mil­lio­nen Autos im Bereich Lea­sing, die sich auf 30 Län­dern auf­tei­len. Bis 2030 soll die Lea­sing­flot­te des Unter­neh­mens unterm Strich emis­si­ons­frei sein. 

Wenn man also E‑Mobilität befür­wor­tet und dem Kli­ma­wan­del somit ent­ge­gen­wir­ken will, kann man mit der Eröff­nung eines Spar­kon­tos, sei­nen eige­nen Bei­trag leis­ten und zugleich zu einer grü­ne­ren und nach­hal­ti­ge­ren Welt bei­tra­gen. Klei­ne Din­ge, wie z.B ein Spar­kon­to eröff­nen, kön­nen dem­nach schon Gro­ßes bewir­ken. Man muss nicht irgend­wo spen­den, nicht direkt Geld aus­ge­ben. Mann kann aber trotz­dem hel­fen und einer grü­ne­ren Zukunft entgegensehen.

Tagesgeld — für die kleinen Täume

- Kei­ne bestimm­te Laufzeit

- Varia­bler Zins, der im Ver­lauf sin­ken und stei­gen kann

- Kei­nen Min­dest­be­trag einzahlen

- Jeder­zeit kann auf das Erspar­te zuge­grif­fen werden

Eig­net sich dafür, wenn du für einen kur­zen Zeit­raum spa­ren möch­test (z.B für einen Urlaub).

Festgeld — für die großen Träume

- Fes­te Zin­sen, die vor dem Eröff­nen ein­seh­bar sind

- Zin­sen ändern sich wäh­rend der fes­ten Lauf­zeit nicht 

- Für einen fes­ten Zeit­raum kei­nen Zugriff auf das Spar­kon­to (spa­ren für 3 Mona­te, 2 Jahre…)

-Es kann hilf­reich sein, wenn du die Zin­sen beob­ach­test, um einen guten Ein­stieg zu finden.

Eig­net sich für lang­fris­ti­ge Zie­le (für ein Eigen­heim, einen Van usw).

Der Umwelt etwas zurückgeben!

Wenn man viel reist, nimmt man natür­lich auch in Kauf, dass man einen Fuß­ab­druck in der Welt hin­ter­lässt. Man fliegt viel, fährt mit ver­schie­de­nen Ver­kehrs­mit­teln durch die Welt­ge­schich­te und pro­du­ziert Müll. Doch ganz egal wie wir leben, wir kön­nen nicht ver­hin­dern, dass wir unse­rer Erde nicht nur Gutes tun.

Man kann sei­nen eige­nen Lebens­stil jedoch etwas kom­pen­sie­ren, dafür braucht es jedoch Bewusst­sein für das eige­ne Han­deln. Wir wis­sen zwar, dass wir mit einem Van nicht beson­ders umwelt­freund­lich rei­sen, denn wer hin­ge­gen elek­trisch fährt, ist emis­si­ons­frei unter­wegs und scha­det nicht unse­rer Erde. Dafür leben wir hin­ge­gen auf klei­nem Raum, haben unse­re Woh­nung auf­ge­ge­ben und uns auf ein Mini­mum an mate­ri­el­len Din­gen beschränkt. Wir nut­zen Solar­ener­gie und hin­ter­las­sen die Stell­plät­ze sau­be­rer, als wir sie vor­fin­den. Wir ver­su­chen stets regio­nal ein­zu­kau­fen und so gut es geht auf Plas­tik zu ver­zich­ten. Als klei­nes Dan­ke­schön an Mut­ter Erde sozu­sa­gen, weil sie uns jeden Tag auf’s Neue einen unglaub­li­chen Vor­gar­ten beschert. Auch wenn wir nicht mit einem E‑Van rei­sen, kön­nen wir durch das nach­hal­ti­ge Spa­ren ein klei­nes Stück zurückgeben. 

Nach­hal­tig­keit bedeu­tet nicht alles rich­tig zu machen, denn auch klei­ne Din­ge kön­nen Gro­ßes bewirken.

Setze dir feste Ziele!

Mit fes­ten Zie­len kann man viel ein­fa­cher spa­ren, denn dadurch wird einem stets vor Augen geführt, wie­so man eigent­lich spart. Wenn man für etwas wirk­lich brennt und es auch mit gan­zem Her­zen errei­chen will, dann wird es genau­so ein­tref­fen, egal wie stei­nig der Weg auch sein mag.

#1 Kre­iere ein Visi­on Board und visua­li­sie­re dein finan­zi­el­les Ziel! Gestal­te dir am bes­ten ein Pla­kat, auf dem du dei­nen ganz indi­vi­du­el­len Wunsch ver­an­schau­lichst. Wir haben bei­spiels­wei­se in die Mit­te einen gro­ßen Van geklebt und rund­her­um ein­zel­ne Län­der notiert, in die wir mit ihm rei­sen möch­ten. Schaue dir dein Visi­on Board immer wie­der an, denn ganz fest an etwas zu glau­ben, ist bereits die hal­be die Miete.

#2 Ver­schaf­fe dir einen Über­blick über dei­ne aktu­el­len Finan­zen! Was ist bereits vor­han­den und was benö­tigst du noch? Kon­trol­lie­re dei­ne Aus­ga­ben, um zu erken­nen, an wel­chen Ecken du spa­ren kannst.

#3 Lege eine bestimm­te Sum­me fest, die du errei­chen möch­test! Wie viel Geld brauchst du letzt­end­lich, um dir dei­nen Traum zu erfül­len? Der Wunsch, ein­fach nur viel Geld zu haben, ist dabei viel zu unge­nau und zu breit for­mu­liert. Je kon­kre­ter du bist, des­to genau­er wird auch dein Ziel.

#4 Was kannst du tun, um dein finan­zi­el­les Ziel zu errei­chen? Suche dir einen Neben­job oder Feri­en­job, um dei­ne Ein­nah­men zu erhöhen.

#5 Kon­trol­lie­re dein Kauf­ver­hal­ten! Brauchst du das wirk­lich? Bringt es dich dei­nem Ziel näher oder eher nicht?

#6 Wie möch­test du spa­ren? Klas­sisch im Spar­schwein bei dir Zuhau­se oder doch lie­ber auf einem Sparkonto?

#7 Mache dir bewusst, dass Spa­ren nicht auto­ma­tisch Ver­zich­ten bedeu­ten! Viel­mehr heißt es, dass man bewusst haus­hal­tet und ein reflek­tie­ren­des Den­ken im Bezug auf sei­ne Ein­nah­men sowie Aus­ga­ben entwickelt.

Da in den letz­ten Mona­ten beson­ders vie­le Men­schen ein Spar­kon­to eröff­net haben und die Lea­se­Plan Bank ihren Bestands­kun­den auch wei­ter­hin attrak­ti­ve Zins­sät­ze bie­ten möch­te, wer­den vor­über­ge­hend kei­ne Neu­kun­den mehr angenommen. 

Behal­tet die Bank aber defi­ni­tiv im Blick, denn sobald man wie­der ein Spar­kon­to eröff­nen kann, wer­den wir es euch umge­hend wis­sen lassen.

Was macht die LeasePlan Bank aus?

    • Rei­ne Online-Sparbank
    • Kos­ten­lo­se Eröff­nung eines Sparkontos
    • Über­sicht­li­ches Port­fo­lio (Tages- und Festgeld)
    • Offen und Transparent
    • Ver­gleichs­wei­se hohe Zinsen

erfah­re mehr

Hast du Fra­gen, Lob oder Kri­tik zu die­sem Bei­trag oder gene­rell zu unse­rem Rei­se­b­log, dann hin­ter­las­se doch einen Kommentar.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Dei­ne E‑Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * markiert.

Giulio & Elena

2019 haben wir unsere gemeinsame Wohnung gekündigt und sind für 6 Monate durch Asien gereist. Momentan düsen wir mit unserem eigenen Van durch Europa und entdecken die wohl schönsten Orte.

Über uns

 

Beliebte Artikel

Tschechien: Die 8 besten Sehenswürdigkeiten in Ostböhmen

Münsterland: Stadt oder Land? Hier ist für jeden etwas dabei...

Luxembourg: Gigantische Burgen & verschwunsche Wälder...

Kaiserstuhl: Entdecke die wärmste Region Deutschlands

Schweiz: Die schönsten Ausflugsziele und Wanderungen im Engadin.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.