Tempelanlagen: Die bekanntesten und berühmtesten Tempel von ganz Angkor.

Erkundung der Tempelanlagen

Die­se Anla­gen zu erkun­den ist ein unbe­schreib­li­ches Gefühl, denn man fühlt sich wie in eine ande­re Zeit ver­setzt. Unfass­bar gute und betö­ren­de Gerü­che schwir­ren einem um die Nase. Mön­che, die inmit­ten einer Schwar­te von Räu­cher­stäb­chen auf dem Boden kniend, die bud­dhis­ti­sche Reli­gi­on ver­kör­pern, sind ein wun­der­vol­ler und kraft­spen­den­der Anblick.

 

affe-kam­bo­dscha-ang­kor
mon­key-cam­bo­dia
mon­key-slap
affen-bay­on
mon­key-bay­on
affen-lau­sen
mon­key-bay­on-ang­kor-bokeh
previous arrow
next arrow

Am Bayon Tempel tummeln sich auch Affen.

Die mächtigsten Tempelanlagen von Angkor 

Die Tem­pel­an­la­gen von Ang­kor Wat sind unge­fähr 7 km von Siem Reap ent­fernt. Die Über­res­te des 12. Jahr­hun­derts erin­nern noch heu­te an das unglaub­li­che Talent der Khmer. Die­ser ein­zig­ar­ti­ge und beein­dru­cken­de Bausteil zieht sich durch das gesam­te Are­al von Angkor.

Wenn ihr durch Kam­bo­dscha reist wer­det ihr immer wie­der den Namen Khmer hören. Mit Khmer wer­den die Kam­bo­dscha­ner selbst bezeichnet.

In den Tem­pelang­la­gen zur Ruhe kommen

Packt auch mal für eine Wei­le euer Han­dy oder die Kame­ra weg, denn man muss die­se unglaub­li­che Atmo­sphä­re genießen.

Lasst euch von die­ser Ener­gie mit­rei­sen und inspi­rie­ren. Auch wenn vie­le Tou­ris­ten in den Anla­gen unter­wegs sind, sieht man vie­le Men­schen, die sich ein Plätz­chen suchen und ver­su­chen die­se unglaub­li­chen Tem­pel zu zeichnen.

Auch sieht man vie­le Men­schen, die sich mit einem Buch in einen licht­durch­flu­te­ten “Innen­raum” eines Tem­pels setzten.

Ich habe mir oft­mals mein Notiz­buch geschnappt und Gedan­ken fest­ge­hal­ten, die mir an die­sem kraft­vol­len Ort in den Sinn gekom­men sind.

Die mächtigsten Tempelanlagen von Angkor 

Die Tem­pel­an­la­gen von Ang­kor Wat sind unge­fähr 7 km von Siem Reap ent­fernt. Die Über­res­te des 12. Jahr­hun­derts erin­nern noch heu­te an das unglaub­li­che Talent der Khmer. Die­ser ein­zig­ar­ti­ge und beein­dru­cken­de Bausteil zieht sich durch das gesam­te Are­al von Angkor.

Wenn ihr durch Kam­bo­dscha reist wer­det ihr immer wie­der den Namen Khmer hören. Mit Khmer wer­den die Kam­bo­dscha­ner selbst bezeichnet.

In den Tem­pelang­la­gen zur Ruhe kommen

Packt auch mal für eine Wei­le euer Han­dy oder die Kame­ra weg, denn man muss die­se unglaub­li­che Atmo­sphä­re genießen.

Lasst euch von die­ser Ener­gie mit­rei­sen und inspi­rie­ren. Auch wenn vie­le Tou­ris­ten in den Anla­gen unter­wegs sind, sieht man vie­le Men­schen, die sich ein Plätz­chen suchen und ver­su­chen die­se unglaub­li­chen Tem­pel zu zeichnen.

Auch sieht man vie­le Men­schen, die sich mit einem Buch in einen licht­durch­flu­te­ten “Innen­raum” eines Tem­pels setzten.

Ich habe mir oft­mals mein Notiz­buch geschnappt und Gedan­ken fest­ge­hal­ten, die mir an die­sem kraft­vol­len Ort in den Sinn gekom­men sind.

 

affe-kam­bo­dscha-ang­kor
mon­key-cam­bo­dia
mon­key-slap
affen-bay­on
mon­key-bay­on
affen-lau­sen
mon­key-bay­on-ang­kor-bokeh
previous arrow
next arrow

Am Bayon Tempel tummeln sich auch Affen.

Angkor Wat: Der schönste Tempel in Kambodscha

Begin­nen wir mit dem ers­ten und ein­drucks­volls­ten Tem­pel Kam­bo­dschas oder auch mit dem größ­ten Tem­pel welt­weit. Ang­kor Wat ist der mit Abstand bekann­tes­te Tem­pel von Ang­kor, wes­halb er täg­lich unzäh­li­ge Mas­sen von Tou­ris­ten anlockt.Dieses unglaub­li­che Gebäu­de fas­zi­niert durch sei­ne beein­dru­cken­de Archi­tek­tur. Auf­grund sei­nes gigan­ti­schen Aus­ma­ßes fühlt man sich so klit­ze­klein und unbedeutend.

Da Ang­kor Wat für sei­ne atem­be­rau­ben­den Son­nen­auf­gän­ge bekannt ist, wenn sich die Son­ne wie ein roter Feu­er­ball über dem impo­san­ten Tem­pel erhebt und den Him­mel in sei­nen schöns­ten Far­ben aus unter­schied­li­chen Rot-Nuan­cen erstrah­len lässt, sind vor allem mor­gens vie­le Früh­auf­ste­her vor die­sem impo­san­te Koloss versammelt.

Hin­weis: Es loht sich wenigs­tens ein­mal zum Son­nen­auf­gang zum Ang­kor Wat-Tem­pel zu gehen, auch wenn ein guter Son­nen­auf­gang natür­lich ein Glücks­spiel ist, jedoch ist es auf­grund der Mas­sen an Men­schen sehr schwie­rig, ein gutes Foto zu knip­sen. 

 Am Abend geht die Son­ne auf der gegen­über­lie­gen­den Sei­te des Ang­kor Wat Tem­pels unter, jedoch kann sich durch­aus ein Besuch kurz vor Schlie­ßung des Tem­pels loh­nen, denn dann sind nicht mehr all­zu vie­le Tou­ris­ten anwesend.

Neben dem lan­gen Weg zu Ang­kor Wat befin­den sich rechts und links zwei klei­ne­re Tem­pel von denen man einen wun­der­ba­ren Blick auf Ang­kor Wat hat.

Nimm doch die­sen Ort als Foto­ku­lis­se, denn hier­her ver­ir­ren sich die wenigs­ten Tou­ris­ten. Man kann das alte Gebäu­de unheim­lich gut in das in Foto inte­grie­ren und gestal­tet somit ein Bild, wel­ches nicht jeder hat. 

ang­kor-wat-tem­pel
ang­kor-wat-siem-reap-son­nen­un­ter­gang
ang­kor-wat-son­nen­un­ter­gang
ele­na-ang­kor-wat
previous arrow
next arrow

Von den beiden kleinen Tempeln aus, hat man einen perfekten Blick auf das große Angkor Gebäude. Sowohl zum Sonnenauf- als auch Sonnenuntergang lohnt sich ein Besuch,

ta-phrom-tem­pel-stroll
ang­kor-baum-ta-phrom
ele­na-wuest-ta-phrom
ta-phrom-giu­lio-gro­ebert
ta-phrom-ele­na-ang­kor
ta-prohm-aeri­al
previous arrow
next arrow

Der Ta Prohm Tempel wurde unter anderem als Filmkulisse für den Lara Croft Film Tomb Raider verwendet. 

Ta Prohm

Defi­ni­tiv einer unse­rer Favo­ri­ten, auch wenn nicht mehr viel an rei­nem Tem­pel­ge­bäu­de übrig ist. Unzäh­li­ge Baum­wur­zeln bede­cken die Über­res­te des Tem­pels und kre­ieren ein Art natür­li­ches Laby­rinth. 

Die Stim­mung im Ta Prohm ist super mys­tisch, denn man fühlt sich den ver­gan­ge­nen Zei­ten so unfass­bar nah.

Hin­weis: besucht den Tem­pel doch früh am Mor­gen, denn dann ist noch nicht so viel los. Aller­dings habt ihr an die­sem Tem­pel kei­nen Son­nen­auf­gang sowie kei­nen Son­nen­un­ter­gang, weil er sich mit­ten im kam­bo­dscha­ni­schen Dschun­gel befin­det. Da jedoch die meis­ten Men­schen Ang­kor Wat am frü­hen Mor­gen besu­chen, ist es am Ta Prohm kurz nach Son­nen­auf­gang recht ruhig.

 

Ta Prohm

Defi­ni­tiv einer unse­rer Favo­ri­ten, auch wenn nicht mehr viel an rei­nem Tem­pel­ge­bäu­de übrig ist. Unzäh­li­ge Baum­wur­zeln bede­cken die Über­res­te des Tem­pels und kre­ieren ein Art natür­li­ches Labyrinth.

Die Stim­mung im Ta Prohm ist super mys­tisch, denn man fühlt sich den ver­gan­ge­nen Zei­ten so unfass­bar nah.

Hin­weis: besucht den Tem­pel doch früh am Mor­gen, denn dann ist noch nicht so viel los. Aller­dings habt ihr an die­sem Tem­pel kei­nen Son­nen­auf­gang sowie kei­nen Son­nen­un­ter­gang, weil er sich mit­ten im kam­bo­dscha­ni­schen Dschun­gel befin­det. Da jedoch die meis­ten Men­schen Ang­kor Wat am frü­hen Mor­gen besu­chen, ist es am Ta Prohm kurz nach Son­nen­auf­gang recht ruhig.

 

ta-phrom-tem­pel-stroll
ang­kor-baum-ta-phrom
ele­na-wuest-ta-phrom
ta-phrom-giu­lio-gro­ebert
ta-phrom-ele­na-ang­kor
ta-prohm-aeri­al
previous arrow
next arrow

Der Ta Prohm Tempel wurde unter anderem als Filmkulisse für den Lara Croft Film Tomb Raider verwendet. 

Bayon

Bay­on ist ein sehr ein­drucks­vol­ler Tem­pel. Egal wohin man schaut man sieht über­all Gesi­chert (ins­ge­samt 200), die auf­wän­dig in Stein gemei­ßelt wur­den. Ursprüng­lich betrug die Anzahl der Tür­me 49, von denen heu­te nur noch 37 ste­hen. Auf den meis­ten Tür­men fin­den sich vier lächeln­de Gesich­ter, wel­che nach den Him­mels­rich­tun­gen aus­ge­rich­tet sind. Auch die­ser Ort ver­kör­pert eine wun­der­vol­le und hei­li­ge Ener­gie, für uns einer der spi­ri­tu­ells­ten Plät­ze von Angkor.

Neben Ang­kor Wat ist der Bay­on einer der bekann­tes­ten Tem­pel­an­la­ge in Ang­kor und zieht daher sehr vie­le Tou­ris­ten an. Dies muss­ten wir bei einem mit­täg­li­chen Besuch selbst erfah­ren, als uns nicht nur die Hit­ze zu schaf­fen mach­te, son­dern wir auch in der Anla­ge selbst uns kaum noch fort­be­we­gen konn­ten, da sich tau­sen­de Men­schen tummelten.

Hin­weis: Auch hier emp­feh­len wir euch früh zukom­men, falls ihr genü­gend Tage zur Ver­fü­gung habt. Gera­de am Mor­gen, wenn die Son­ne auf­geht und nicht vie­le Tou­ris­ten anwe­send sind, ist die­ser Ort so ein­zig­ar­tig schön. 

bay­on-moen­che-ang­kor
bay­on-tem­pel-gesicht
bay­on-spie­ge­lung-ang­kor
bay­on-tem­pel-kam­bo­dscha
bay­on-kam­bo­dscha-siem-reap
bay­on-face-kunst
bay­on-tem­pel-siem-reap
previous arrow
next arrow

Auch Mönche aus dem ganzen Land zieht es in den Angkor Komplex

Banteay kdej Tempel im Angkor komplex
ban­teay-kdei-siem-reap
ban­teai-kdey-tem­pel-ang­kor-kom­plex
ban­teay-kdei-rela­xen
bla­et­ter-ban­teay-kdei-siem-reap
kam­bo­dscha-tem­pel-ban­teay-kdei
ban­teay-kdei-tem­pel-ang­kor
previous arrow
next arrow

Auch Mönche aus dem ganzen Land zieht es in den Angkor Komplex

Banteay Kdei

Die­ser Tem­pel ist eben­falls sehr weit­läu­fig und mäch­tig. Wie in Ang­kor Wat sieht man hier eini­ge Bud­dhis­ten, die auf eine inter­es­san­te Art und Wei­se Ein­blick in ihre Reli­gi­on geben. Der Tem­pel ist aller­dings nicht so stark besucht, wes­halb es ziem­lich egal ist zu wel­cher Tages­zeit ihr kommt. Wir fin­den, dass es sich durch­aus lohnt durch die­se Tem­pel­are­al zu schlen­dern. Also schreibt die­sen Tem­pel unbe­dingt auf eure Ang­kor-Lis­te, falls ihr noch ein biss­chen Zeit zum Erkun­den übrig habt. Auch wenn der Tem­pel sehr ver­fal­len ist, tut dies sei­ner Schön­heit kei­nen Abbruch. Wenn man genau­er hin­sieht, ist das Gemäu­er mit fili­gra­nen Mus­tern und klei­nen Figu­ren versehen.

Phnom Bakheng

Die­ser Tem­pel ist einer der weni­gen, wel­cher sich zum Son­nen­auf­gang und zum Son­nen­un­ter­gang eig­net, da er etwas höher auf einem Hügel liegt.

Der Blick vom Phnom Bak­heng aus ist vor allem zum Son­nen­un­ter­gang beliebt. Hier hat­ten wir die Kame­ra nicht aus­ge­packt und ein­fach den Moment genos­sen. Wer in einen schö­nen und kraft­vol­len Son­nen­un­ter­gang genie­ßen wollt, dann kommt hier her.

Banteay Kdei

Die­ser Tem­pel ist eben­falls sehr weit­läu­fig und mäch­tig. Wie in Ang­kor Wat sieht man hier eini­ge Bud­dhis­ten, die auf eine inter­es­san­te Art und Wei­se Ein­blick in ihre Reli­gi­on geben. Der Tem­pel ist aller­dings nicht so stark besucht, wes­halb es ziem­lich egal ist zu wel­cher Tages­zeit ihr kommt. Wir fin­den, dass es sich durch­aus lohnt durch die­se Tem­pel­are­al zu schlen­dern. Also schreibt die­sen Tem­pel unbe­dingt auf eure Ang­kor-Lis­te, falls ihr noch ein biss­chen Zeit zum Erkun­den übrig habt. Auch wenn der Tem­pel sehr ver­fal­len ist, tut dies sei­ner Schön­heit kei­nen Abbruch. Wenn man genau­er hin­sieht, ist das Gemäu­er mit fili­gra­nen Mus­tern und klei­nen Figu­ren versehen.

Phnom Bakheng

Die­ser Tem­pel ist einer der weni­gen, wel­cher sich zum Son­nen­auf­gang und zum Son­nen­un­ter­gang eig­net, da er etwas höher auf einem Hügel liegt.

Der Blick vom Phnom Bak­heng aus ist vor allem zum Son­nen­un­ter­gang beliebt. Hier hat­ten wir die Kame­ra nicht aus­ge­packt und ein­fach den Moment genos­sen. Wer in einen schö­nen und kraft­vol­len Son­nen­un­ter­gang genie­ßen wollt, dann kommt hier her.

Banteay kdej Tempel im Angkor komplex
ban­teay-kdei-siem-reap
ban­teai-kdey-tem­pel-ang­kor-kom­plex
ban­teay-kdei-rela­xen
bla­et­ter-ban­teay-kdei-siem-reap
kam­bo­dscha-tem­pel-ban­teay-kdei
ban­teay-kdei-tem­pel-ang­kor
previous arrow
next arrow

Auch Mönche aus dem ganzen Land zieht es in den Angkor Komplex

Gehe wei­ter zu:

Das könn­te dich auch interessieren!

Hast du Fra­gen, Lob oder Kri­tik zu die­sem Rei­se­be­richt oder gene­rell zu unse­rem Rei­se­b­log, dann hin­ter­las­se doch einen Kommentar.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Dei­ne E‑Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * markiert.