Unser Kambodscha Fazit

Vor unse­rer ers­ten Rei­se nach Kam­bo­dscha wuss­ten wir rein gar nichts über die­ses unter­schätz­te Land. Zu die­ser Zeit stu­dier­ten wir noch bei­de und recher­chier­ten nach einem Land, wel­ches man auch ohne ein üppi­ges Rei­se­bud­get berei­sen kann. Güns­ti­ges Rei­se­ziel, so oder so ähn­lich lau­te­te Giulio’s Such­an­fra­ge und prompt stie­ßen wir auf das König­reich Kam­bo­dscha. Wir sahen uns direkt über­ein­stim­mend an und buch­ten schnur­stracks unse­re Flü­ge nach Südostasien.

Gleich zwei­mal hat­ten wir eine unglaub­lich inten­si­ve Zeit in Kam­bo­dscha. Eine Zeit, die wir nie mehr in unse­rem gan­zen Leben ver­ges­sen wer­den, da sind wir uns einig. Vie­len Men­schen sagt der Begriff Kam­bo­dscha nicht gera­de viel, bis gar nichts. Und falls doch, dann wird Kam­bo­dscha ledig­lich mit den Tem­pel­an­la­gen von Ang­kor in Ver­bin­dung gebracht. Jedoch ist Kam­bo­dscha mehr als nur Ang­kor, denn die­ses klei­ne Land zwi­schen Laos, Viet­nam und Thai­land ist so unglaub­lich facet­ten­reich und mit­rei­ßend. Wenn ihr aller­dings aus­schließ­lich auf den Tou­ris­ten­pfa­den ent­lang reist, wer­det ihr das ech­te und authen­ti­sche Kam­bo­dscha nicht erleben. 

Des­halb unser Tipp:

Mischt euch unter die Ein­hei­mi­schen. Setzt euch zu den Kam­bo­dscha­nern an die „Food-Stän­de“, besucht Märk­te und zeigt Inter­es­se an den Men­schen. Schnappt euch einen Rol­ler und los geht’s. Lasst euch ein­fach trei­ben und taucht in das Gewu­sel ein.

Legt einen Stopp in einem klei­nen Dorf ein, lehnt euch zurück und genießt die Ein­drü­cke, die sich direkt vor euren Augen abspie­len wer­den. Wir ver­spre­chen euch, dass kei­ne Minu­te ver­ge­hen wird, bis die ers­ten Ein­hei­mi­schen vol­ler Auf­re­gung zu euch strö­men wer­den. Die­ser Tipp gilt aller­dings nicht nur für Kambodscha!

In Kambodscha ist überall was los

previous arrow
next arrow
Slider

Letzte Impressionen von einem wundervollen Land

Abschlie­ßend kann ich sagen, dass mich die­se Land mit aller Wucht in sei­nen Bann gezo­gen hat. Giu­lio fühl­te die­sen kras­sen „Kam­bo­dscha-Vibe“ nicht so stark wie ich. Für mich war Kam­bo­dscha aller­dings das ers­te Land, wel­ches ich in Asi­en bereis­te und von der ers­ten Sekun­de an, war ich bereits von die­sem Land, aber vor allem von den Kam­bo­dscha­ner begeis­tert. Nicht allein wegen sei­ner ein­zig­ar­tig schö­nen Natur im Süden, der traum­haf­ten Kulis­se rund um die Ang­kor-Tem­pel sowie den beein­dru­cken­den Pfef­fer­plan­ta­gen oder den end­lo­sen Strän­den auf den Inseln. Viel­mehr sind es die Men­schen Kam­bo­dschas, die mich mit­ten im Her­zen getrof­fen haben. Die­se Herz­lich­keit und Offen­heit, die die Kam­bo­dscha­ner an den Tag legen, ist ein­fach unglaub­lich und nicht zu übertreffen.

Reist nach Kam­bo­dscha und taucht in den Zau­ber die­ses Lan­des ein. Habt kei­ne Scheu oder Angst auf­grund der Anders­ar­tig­keit die­ser Kul­tur, nimmt sie an und geht offen auf die Men­schen zu. Dei­ne Zeit in Kam­bo­dscha wird dich zum nach­den­ken und umden­ken anre­gen und dafür sor­gen, dass dir, die ein oder ande­re Trä­ne in die Augen schießt. Wir kön­nen dir ver­si­chern, dass du nicht mehr die­sel­be Per­son sein wirst, wenn du aus Kam­bo­dscha aus­reist. Denn eine der­ar­ti­ge Armut und zugleich unglaub­li­che Lebens­freu­de las­sen nie­man­den unbe­rührt, vor allem nicht in die­ser Kombination.

Abschlie­ßend kann ich sagen, dass mich die­se Land mit aller Wucht in sei­nen Bann gezo­gen. Giu­lio fühl­te die­sen kras­sen „Kam­bo­dscha-Vibe“ nicht so stark wie ich. Für mich war Kam­bo­dscha aller­dings das ers­te Land, wel­ches ich in Asi­en bereis­te und von der ers­ten Sekun­de an, war ich bereits von die­sem Land, aber vor allem von den Kam­bo­dscha­ner begeis­tert. Nicht allein wegen sei­ner ein­zig­ar­tig schö­nen Natur im Süden, der traum­haf­ten Kulis­se rund um die Ang­kor-Tem­pel sowie den beein­dru­cken­den Pfef­fer­plan­ta­gen oder den end­lo­sen Strän­den auf den Inseln, viel­mehr sind es die Men­schen Kam­bo­dschas, die mich mit­ten im Her­zen getrof­fen haben. Die­se Herz­lich­keit und Offen­heit, die die Kam­bo­dscha­ner an den Tag legen, ist ein­fach unglaub­lich und nicht zu übertreffen.

Reist nach Kam­bo­dscha und taucht in den Zau­ber die­ses Lan­des ein. Habt kei­ne Scheu oder Angst auf­grund der Anders­ar­tig­keit die­ser Kul­tur, nimmt sie an und geht offen auf die Men­schen zu. Dei­ne Zeit in Kam­bo­dscha wird dich zum nach­den­ken und umden­ken anre­gen und dafür sor­gen, dass dir die ein oder ande­re Trä­ne in die Augen schießt. Wir kön­nen dir ver­si­chern, dass du nicht mehr die­sel­be Per­son sein wirst, wenn du aus Kam­bo­dscha aus­reist. Denn eine der­ar­ti­ge Armut und zugleich unglaub­li­che Lebens­freu­de las­sen nie­man­den unbe­rührt, vor allem nicht in die­ser Kombination.

previous arrow
next arrow
Slider

Letzte Impressionen von einem wundervollen Land

Gehe zu:

Das könn­te dich auch interessieren!

Hast du Fra­gen, Lob oder Kri­tik zu die­sem Rei­se­be­richt oder gene­rell zu unse­rem Rei­se­b­log, dann hin­ter­las­se doch einen Kommentar.

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be publis­hed. Requi­red fiel­ds are mar­ked *