N26 Basis Kreditkarte — Vor- und Nachteile 

N26 – Debit Mastercard

Die N26 funk­tio­niert zusam­men mit einer kos­ten­lo­sen App, wel­che ihr auf eurem Smart­pho­ne instal­lie­ren könnt. Die­se äußerst moder­ne Art einer Debit Kre­dit­kar­te bie­tet eine Kon­to­füh­rung mit­hil­fe eures Smart­pho­nes. Mit die­ser App seid ihr in der Lage alle Hand­lun­gen eurer Kar­te zu über­prü­fen und zu steu­ern. Bei jeder Bewe­gung eurer Kon­tos erhal­tet ihr eine Mel­dung auf euer Smart­pho­ne und seid daher stets dar­über infor­miert, was sich gera­de auf eurem Kon­to abspielt. Trotz­dem hat die Kar­te eini­ge Nach­tei­le, wes­halb sich ein Blick auf die Vor-und Nach­tei­le lohnt, um her­aus­zu­fin­den, wann sich die Kar­te als Ergän­zung für euch eignet.

 

Vorteile 

  • kos­ten­lo­se Mastercard
  • kos­ten­lo­ses Giro­kon­to inkludiert
  • Mas­ter­Card und Maes­tro Kar­te inklusive
  • Kos­ten­freie Bar­geld­ab­he­bun­gen an jedem Auto­ma­ten In Deutsch­land (3 bzw. 5 monatlich)
  • Kos­ten­los Bar­geld ein- und aus­zah­len mit “Cash26” (bei 11.500 Händ­lern deutschlandweit)
  • Kei­ne Gebüh­ren für Zah­lun­gen im Ausland
  • Ver­knüp­fung mit Apple Pay und Goog­le Pay möglich!!
  • 2500€ Abhe­bungs­li­mit pro Tag
  • Moder­nes Ban­king per App

Toll ist natür­lich, dass die N26 kos­ten­los ist und ihr ein kos­ten­lo­ses Giro­kon­to mit dazu bekommt. Das fin­den wir rich­tig klas­se, denn die N26 ist eine digi­ta­le Bank. Ein wei­te­rer Vor­teil ist, dass auch Schü­ler und Stu­den­ten die­se Kar­te erwer­ben kön­nen. Bei Zah­lun­gen in Fremd­wäh­run­gen fal­len mit der N26 Kre­dit­kar­te kei­ne Gebüh­ren an und ihr erhal­tet immer den aktu­el­len Wech­sel­kurs von Mas­ter­Card. Bar­geld­ab­he­bun­gen in Deutsch­land sind 3x pro Monat kos­ten­frei (egal bei wel­cher Bank). Wenn ihr jün­ger als 26 Jah­re seid, dann könnt ihr fünf­mal kos­ten­los abhe­ben, glei­ches gilt für Aktiv­kun­den (Geld­ein­gang mind. 1000€ im Monat). Zudem könnt ihr mit­tels “Cash26” bei über 11.500 Part­nern (Super­märk­te, Dro­ge­rie­märk­te usw.) kos­ten­frei Geld abhe­ben. Außer­halb Deutsch­lands im Euro­raum hin­ge­gen könnt ihr gene­rell kos­ten­los abhe­ben. Wir zwei fin­den super, dass man die Kar­te ganz easy in der App ver­wal­ten kann und somit die Kar­te auch sper­ren las­sen kann. Schrei­be dir trotz­dem noch eine Sperr­num­mer raus, falls das Hand auch weg wäre.

Zudem könnt ihr auch den PIN für eure Karte ändern oder bei Verlust direkt eine neue bestellen.

Das Abhe­bungs­li­mit pro Tag ist ver­gleichs­wei­se hoch, sodass grö­ße­re Anschaf­fun­gen nicht zu lan­ge im Vor­aus geplant wer­den müs­sen. Eini­ge Anbie­ter erlau­ben näm­lich nur 500€ pro Tag, wenn ihr z.B. einen Cam­per in Aus­tra­li­en für umge­rech­net 5000€ in Bar erwer­ben wollt, müsst ihr allei­ne dafür an 10 Tagen zum Geld­au­to­ma­ten gehen (auch aus die­sem Grund soll­tet ihr meh­re­re Kar­ten auf einer Rei­se dabei haben um euer täg­li­ches Limit zu erhöhen).

 

Nachteile

  • kom­plett digi­ta­le Bank (kei­ne Filialen)
  • Nur 3 bzw. 5 kos­ten­freie Abhe­bun­gen im Monat
  • Fremd­wäh­rungs­ge­bühr 1,7% bei Bar­geld­ab­he­bung
  • Debit­kre­dit­kar­te

Die Kar­te hat auch eini­ge Nach­tei­le, wel­che je nach Ein­satz­zweck ein K.O. Kri­te­ri­um dar­stel­len können.

Ihr könnt die Kar­te nur in Kom­bi­na­ti­on mit einem Giro­kon­to erhal­ten, wel­ches aber dau­er­haft kos­ten­los ist.

Zudem ist die Kar­te kei­ne ech­te Kre­dit­kar­te, denn sie bucht alle Zahlungen/Abhebungen direkt vom Giro­kon­to ab und sam­melt nicht die monat­li­chen Zah­lun­gen, wel­che am Ende des Monat abge­bucht wer­den. Hier­bei kann es je nach Miet­wa­gen­dienst­leis­tern zu Pro­ble­men kommen.

Aus unse­rer Sicht ist der größ­te Nach­teil, wenn ihr außer­halb der EURO-Rau­mes unter­wegs seid, denn hier fal­len pro Abhe­bung 1,7% Gebüh­ren an, wel­che sich auf Dau­er summieren.

 

Wann lohnt sich die Karte für mich?

Du suchst nach einer dau­er­haft kos­ten­lo­sen Debit-Kre­dit­kar­te, sowie einem dau­er­haft kos­ten­lo­sem Giro­kon­to, bist vor­wie­gend im EURO-Raum auf Rei­sen und möch­test mit­tels einer super ein­fach zu bedie­nen­den App stets dei­ne Aus­ga­ben über­sicht­lich im Blick haben, dann ist das genau die rich­ti­ge Wahl für dich! 

Warum haben auch wir die N26?

Die N26 ist tat­säch­lich eine der ers­ten Kre­dit­kar­te, wel­che wir uns zuge­legt haben und wür­den dies auch wie­der tun, da sie sich auch per­fekt als kos­ten­lo­ses Giro­kon­to eig­net (als rei­ne Rei­se­kre­dit­kar­te gibt es bes­se­re alter­na­ti­ven, denn 1,7 % Fremd­ge­büh­ren sum­mie­ren sich auf Dau­er). Als wir im Jahr 2015 einen Road­t­rip durch Sar­di­ni­en plan­ten, fiel uns weni­ge Tage vor der Abrei­se auf, dass wir kei­ne gül­ti­ge Kre­dit­kar­te mehr besit­zen um ein Auto zu mie­ten. Da wir fast kei­ne Zeit mehr hat­ten, bestell­ten wir drei unter­schied­li­che Kre­dit­kar­ten, mit der Hoff­nung, dass wenigs­tens eine davon noch recht­zei­tig ein­tref­fen wür­de. Die N26 (frü­her noch Num­ber 26) war die Ein­zi­ge, die es noch recht­zei­tig vor Abflug zu uns schaff­te und mit wel­cher wir echt zufrie­den sind

(Eini­ge Auto-Ver­mie­ter akzep­tie­ren jedoch kei­ne Debit-Kre­dit­kar­ten). Bei uns hat es zum Glück geklappt.

 

Weshalb können wir euch N26 empfehlen?

Wir lie­ben die genia­le App, mit der direkt vom Smart­pho­ne aus die Kre­dit­kar­te gesperrt und wie­der frei­ge­ben wer­den kann. Es kön­nen Über­wei­sun­gen durch­führt und durch inte­grier­te Tools Geld per SMS ver­schickt wer­den. Am bes­ten fin­den wir, dass in der App jede Trans­ak­ti­on sofort nach der Durch­füh­rung ange­zeigt wird, euer Kon­to­stand ist somit immer live und hängt nicht eini­ge Tage hin­ter­her (sobald Geld abge­ho­ben oder mit der Kar­te bezahlt wird erhal­tet ihr eine Push Benach­rich­ti­gung und im Ernst­fall könnt ihr eure Kar­te direkt in der App sper­ren). Da wir bis­her kei­ner­lei Pro­ble­me mit der Kar­te hat­ten, ent­schie­den wir uns Mit­te 2019 die 9,90€ im Monat für die N26-YOU Kar­te zu inves­tie­ren um kei­ne Fremd­ge­büh­ren in Asi­en bezah­len zu müs­sen, sowie von den umfang­rei­chen Ver­si­che­rungs­leis­tun­gen zu pro­fi­tie­ren, denn wenn du wäh­rend dei­ner Rei­se an Geld­au­to­ma­ten mehr als 7000€ abhe­ben wirst, hast du die Jah­res­ge­bühr von 118,80€ bereits rein­ge­holt (ver­gleich zum Basis Kun­den). Nach gründ­li­chen Recher­chen müs­sen wir jedoch sagen, dass wir die Pre­mi­um Vari­an­te (N26 YOU) wie­der kün­di­gen wer­den und auf die güns­ti­ge­re Bar­clay Pla­ti­num Dou­ble umstei­gen wer­den. Die kos­ten­lo­se N26 Debit-Kre­dit­kar­te inkl. Giro­kon­to wer­den wir jedoch wei­ter­hin behalten.

 

N26 MasterCard Kreditkarte

  • Kos­ten­lo­se Kre­dit­kar­te (Debit­kar­te) – dau­er­haft ohne Jahresgebühr
  • Kos­ten­freie Zah­lun­gen weltweit
  • Kos­ten­freie Bar­geld­ab­he­bun­gen in Euro­pa und Deutsch­land (3 bzw. 5)
  • 1,7% Gebühr bei Geld­ab­he­bung in Fremd­wäh­rung Geld­ab­he­bung in Fremdwährung
  • Giro­kon­to inklusive
  • Abrech­nung über moder­nes Online-Konto
  • Limit pro Tag 2500€

Kre­dit­kar­te beantragen

Hast du Fra­gen, Lob oder Kri­tik zu die­sem Bericht oder gene­rell zu unse­rem Rei­se­b­log, dann hin­ter­las­se doch einen Kommentar.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Dei­ne E‑Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht.