DKB KREDITKARTE — VOR- UND NACHTEILE 

DKB Kreditkarte

Die DKB Kre­dit­kar­te gehört zu den bes­ten kos­ten­lo­sen Kre­dit­kar­ten. Beson­ders pro­fi­tie­ren könnt ihr von der Kar­te, wenn ihr viel unter­wegs seid und häu­fig Bar­geld abhe­ben müsst, denn alle Abhe­bun­gen und Zah­lun­gen sind welt­weit kos­ten­los. War­um genau dies die rich­ti­ge Rei­se Kre­dit­kar­te für euch ist, wer­det ihr in die­sem Arti­kel erfahren.

 

Vorteile 

  • Kos­ten­lo­se Kre­dit­kar­te, kei­ne Kreditkartengebühren
  • Kos­ten­lo­ses Giro­kon­to
  • Kos­ten­los Geld abhe­ben (welt­weit)
  • Kei­ne Gebüh­ren bei Zah­lun­gen & Abhe­bun­gen in Fremd­wäh­run­gen (für NEU- und Aktivkunden)
  • Ver­knüp­fung mit Apple Pay und Goog­le Pay möglich
  • Limit pro Tag 1000€
  • Not­fall­pa­ket im Ausland

Die DKB Kre­dit­kar­te ist wie oben bereits erwähnt kos­ten­los und gibt es nur in Kom­bi­na­ti­on mit einem Giro­kon­to, wel­ches aber eben­falls kos­ten­los ist. Für bei­des  bezahlt ihr kei­ne Jah­res- oder Kon­to­füh­rungs­ge­büh­ren, wes­halb sich das Kon­to auch sehr gut als Haupt­kon­to anbie­tet. Bei der DKB han­delt es sich aller­dings um eine rei­ne Online-Bank. Mit der DKB Visa-Kre­dit­kar­te könnt ihr an allen Geld­au­to­ma­ten mit  dem “Visa Sym­bol” kos­ten­los Bar­geld abhe­ben. Beden­ken soll­tet ihr jedoch, dass ihr immer mind. 50€ abhe­ben müsst. Zudem fal­len kei­ne Gebüh­ren für Zah­lun­gen und Abhe­bun­gen in Fremd­wäh­run­gen an, sofern ihr Aktiv­kun­de seid. Aktiv­kun­de seid ihr als Neu­kun­de für das ers­te Jahr und für alle nach­fol­gen­den Jah­re, inso­fern auf dem ver­knüpf­ten Giro­kon­to ein Geld­ein­gang von mind. 700€ pro Monat zu ver­zeich­nen ist.

Für Aktivkunden lohnt sich die DKB Kreditkarte eigentlich immer

Als Aktiv­kun­de pro­fi­tiert ihr noch von wei­te­ren Vor­zü­gen, wie z.B. einem Not­fall­pa­ket, bei die­sem ihr schnellst­mög­lich und kos­ten­frei eine neue Kre­dit­kar­te erhal­tet und ggf. auch Bar­geld kos­ten­frei zur Ver­fü­gung gestellt wird. Zusätz­lich steht euch als Aktiv­kun­de  das soge­nann­te “Online-Cash­back” zur Ver­fü­gung (20% ver­gü­tet, wenn es sich um Part­ner handelt).

Prak­tisch ist auch, dass sich die DKB Kre­dit­kar­te über Apple Pay und Goog­le Pay mit eurem Smart­pho­ne ver­knüp­fen lässt.

Nachteile

  • Giro­kon­to­zwang
  • Gebüh­ren­frei nur als Aktivkunde 

Die DKB Kre­dit­kar­te bie­tet zwei Nach­tei­le. Zum einen müsst ihr ein Giro­kon­to eröff­nen, wel­ches zwar gebüh­ren­frei ist, aber von die­sem auch die Abrech­nung (ein­mal monat­lich) der Kre­dit­kar­te erfolgt, wes­halb ihr immer für eine aus­rei­chen­de Deckung sor­gen müsst. Zusätz­lich gel­ten gebüh­ren­freie Zah­lun­gen in Fremd­wäh­run­gen nur für Aktiv­kun­den (Geld­ein­gang von mind. 700€ im Monat oder als Neu­kun­de für das ers­te Jahr).

 

Wann lohnt sich die Karte für mich?

Die Kar­te lohnt sich defi­ni­tiv,  wenn du viel außer­halb der Euro-Zone unter­wegs bist und auf der Suche nach einem kos­ten­lo­sen Giro­kon­to und Kre­dit­kar­te bist, sowie einen monat­li­chen Geld­ein­gang von mehr als 700€ verfügst.

 

Empfehlen wir die DKB Kreditkarte?

Wir besit­zen die DKB Kre­dit­kar­te bereits seit län­ge­rer Zeit und hat­te kei­ner­lei Pro­ble­me, jedoch ken­nen wir Per­so­nen, die mit dem Kun­den­ser­vice weni­ger zufrie­den waren. Die Kom­bi­na­ti­on aus Giro­kon­to und Kre­dit­kar­te ist für mich per­fekt, da ich mein vor­he­ri­ges Kon­to bei mei­ner Fili­al­bank kün­dig­te, um die Kon­to­füh­rungs­ge­büh­ren zu umge­hen und die­se nun als Haupt­kon­to verwende.

Hanseatic Bank Genialcard

  • Kos­ten­freie (Visa) Kre­dit­kar­te – dau­er­haft ohne Jahresgebühr
  • Kos­ten­freie Zah­lun­gen weltweit
  • Kos­ten­lo­se Bar­geld­ab­he­bun­gen weltweit
  • Ein­fa­che Abrech­nung über bestehen­des Girokonto
  • Kei­ne Gebüh­ren bei Zah­lun­gen & Abhe­bun­gen in Fremdwährungen
  • Limit pro Tag 500€

Kre­dit­kar­te beantragen

Hast du Fra­gen, Lob oder Kri­tik zu die­sem Bericht oder gene­rell zu unse­rem Rei­se­b­log, dann hin­ter­las­se doch einen Kommentar.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Dei­ne E‑Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht.